Lilly

5 Fragen an Lilly

Inspiriert von Nicole die 5 Fragen an ihren Hund Moe beantwortet hat die sie ihm gerne stellen würde wenn es ginge, hab ich mir Gedanken gemacht welche Fragen ich Lilly gerne stellen würde und was wohl die Antworten darauf sein könnten.

Ricarda & Lilly und Rebecca & Molly haben dazu auch schon Beiträge veröffentlicht, welche wirklich herzerwärmend sind. Eine schöne Idee aber gar nicht so einfach.. es gibt so viel dass ich Lilly gerne fragen würde, manchmal wünsche ich mir, sie könnte ein Telefon benutzen, damit ich sie einfach anrufen kann wenn sie nicht bei mir ist um sie zu fragen ob es ihr gut geht..

  1. Fühlst Du Dich bei mir wohl und zuhause, obwohl wir so oft umziehen mussten?

    Seit Lilly im November 2014 zu mir kam mussten wir sehr viel umziehen, ich glaube mehr als 5 Mal haben wir in den letzten 12 Monaten die Wohnung gewechselt und zusätzlich haben wir immer mal wieder ein paar Tage hier und da verbracht um Freunde zu besuchen und Wochenendausflüge gemacht. Sobald wir in eine neue Umgebung kommen, ist das erste was ich tue immer Lilly´s Hundedecke auszubreiten die ihr hoffentlich das Gefühl gibt, dass sie Zuhause ist. Grundsätzlich ist Lilly ein sehr lebensfroher und lebendiger Hund und mein Gefühl sagt mir, dass es für sie aufregend ist neue Räume und Gerüche zu erkunden, aber ich weiss nicht wieviel Stress das umziehen trotzdem bei ihr auslöst und hoffe sie fühlt sich einfach dort wohl wo ich bin und macht sich nicht so viele Gedanken wie ich. Als wir letzten Oktober nach neun Monaten endlich wieder unser Sofa bei uns hatten, auf dem Lilly aufgewachsen ist, konnte ich sehen wie sehr sie sich gefreut hat. Sie hat sich auf dem Sofa gewälzt und war ganz aufgeregt. Das hat mir gezeigt, dass sie sich durchaus an „Zuhause“ erinnert hat und auch Hunde ein Gefühl für eine gewohnte Umgebung haben. Ihr Freude über das Sofa war wie das schöne Gefühl, nach einer langen Reise wieder im eigenen Bett schlafen zu können.  Zumindest sah es für mich danach aus und ich hoffe sie fühlt sich nun wieder wohl und zuhause bei mir!

  2. Geht es Dir gut wenn Du im Hunde-Hotel bist?

    Ab und zu muss ich beruflich von Athen nach Deutschland und kann Lilly nicht mitnehmen. Da ich in Athen keine Familie habe die auf meine Kleine aufpassen könnten, hab ich ein Hundehotel für sie gefunden. Meine Hundetrainerin die ich sehr schätze arbeitet dort und alle sieht für mich ganz toll, sauber und freundlich aus. Ich wusste ich würde Lilly dort ab und zu hinbringen müssen wenn ich verreise und so haben wir mit 2 Nächten zum Test angefangen und uns nun langsam auf 5 Nächte hochgearbeitet. Ich hab geweint als ich sie das erste mal abgegeben habe und kämpfe immer noch mit Tränen wenn ich sie dort abgeben muss.

    Ich würde so gerne wissen wie Lilly das empfindet. Mein rationaler Eindruck ist, dass es ihr dort gut geht. Sie wedelt schon freudig mit dem Schwanz wenn wir auf den Parkplatz fahren und kann es kaum abwarten aus dem Auto zu kommen. Das personal wird überschwänglich von ihr begrüsst und dann rennt sie auch schon in Richtung der anderen Hunde.. Lilly darf dort zweimal am Tag mit ausgewählten Hunden spielen, wird gebürstet und gestreichelt.. aber Nachts ist sie ganz alleine und der Gedanke macht mich immer völlig fertig. Vielleicht ist sie eh so müde von so viel Action am Tag, dass sie froh ist ihre Ruhe zu haben, aber ich weiss es nicht. Vielleicht fürchtet sie sich auch, denn dort ist kein Bett in dem sie sich zu mir kuscheln kann oder ein Sofa auf dem es nach zuhause riecht. Wenn ich sie abholen ist die Freude übergroß und ihr ganzer Körper wackelt beim wedeln ihre Schwänzchens – für 5 Minuten – und dann dreht sich Lilly um und will zurück zu ihren Hunde-Freunden und nicht ins Auto. All das sind Zeichen dafür, dass es ihr dort gut geht, aber ich würde sie wirklich gerne fragen um sicher zu sein!

  3. Hättest Du gerne Gesellschaft von einem zweiten Hund zuhause?


    Lilly liebt Menschen und andere Hunde und freut sich über jeden Besuch. Sie will immer „dabei“ sein und zieht sich nie zurück wenn viele Menschen oder andere Hunde um sie rum sind, aber ich würde wirklich gerne von ihr wissen ob sie gerne einen zweiten Hund zuhause hätte oder ob sie froh ist manchmal ihre Ruhe zu haben und meine volle Aufmerksamkeit. Ich selbst bin hin und hergerissen. Oft denke ich ein zweiter Hund wäre schön für sie und es würde ihr dann zuhause nicht langweilig, aber auf der anderen Seite treffen wir jeden Tag andere Hunde zum Spielen und vielleicht ist das schon genug und meine kleine Diva geniesst meine volle Aufmerksamkeit und wäre über einen zweiten Hund zuhause nicht begeistert..

  4. Liebst Du mich so sehr wie ich Dich liebe?

    Im Grunde weiss ich, dass Lilly mich sehr liebt. Wir sind ein Team und sie zeigt mir ihre Liebe immer wieder auf eine so süße Art und Weise dass ich dahin Schmelze. Aber Lilly liebt alle Menschen so sehr, dass ich manchmal ein bisschen eifersüchtig werde.. immerhin ist es ja auch so, dass ich sie aussuchen konnte und mich für sie entscheiden habe, Lilly selbst hatte keine große Wahl 🙂

  5. Was hast Du erlebt bevor Du zu mir kamst?


    Lilly war kein geplanter Hund, sie kam zu mir weil Freunde sich zu früh für einen neuen Hund entschieden hatten und ich mich sofort in sie verliebt habe. Was ich aber dadurch nicht hatte, war die Wahl einen Hund von einem Züchter zu holen, von dem ich weiss dass er die Welpen mit viel Liebe gross zieht. Lilly ist aus einem Hundeladen, in dem sie 4 Wochen in einem Glaskasten im Schaufenster saß. Ich weiss nichts über ihre Eltern und sehr wahrscheinlich wurde sie viel zu früh von ihrer Mutter entfernt. Ihr Pass zeigt mir, dass sie aus Tschechien kommt und ich habe gesehen wie lieblos andere Welpen in diesem Laden „angeliefert“ und transportiert werden. Ich würde Lilly sehr gerne Fragen, was sie erlebt hat bevor sie zu mir kam, wie viele Geschwister sie hat und wer ihre Eltern sind.

    Ihre anfängliche Angst vor allem in der Welt, wie Gras, Laub, Fahrrädern oder Kinderwägen zeigt mir, dass sie all das vorher noch nie gesehen hatte. Wir haben all ihr Ängste gut hinbekommen, sie hat erstaunlicherweise vor fast gar nichts mehr Angst und wenn doch, dann haben wir unser Umarmungs-Ritual. Gegenstände die sie beängstigen, wie z.B. einen gemeinen Einkaufswagen der nicht nur groß ist sondern auch noch krach macht, werden von mir umarmt. Alles was ich umarme ist für Lilly in Ordnung und sie hat keine Angst mehr davor. Ich hab schon sehr viele Dinge umarmt, Fahrräder, Säcke mit Brennholz und zuletzt einen großen Wassertank.. 🙂

 

Welche Fragen würdest Du Deinem Liebling stellen?

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Lilly's Frauchen
    20. Dezember 2015 at 3:38 pm

    Wie schön, dass du die Idee aufgegriffen hast. Ich bin mir sicher, dass Lilly sich sehr wohl bei dir fühlt und das Umarmen von Gegenständen aller Art kommt mir sehr bekannt vor. Ich habe mal einen Wassertank für Kühe umarmt und gestreichelt. Hoffentlich hat mich niemand dabei beobachtet 😉

    Liebste Grüße und ein fröhliches *wuff* von Lilly an Lilly 😉

Leave a Reply