Ernährung & Rezepte

Selbstgemacht & ohne Zusatzstoffe: Leberwurst für Hunde [Rezept]

Im März hatte ich davon berichtet, das bei uns im Rückruf-Training nun Leberwurst zum Einsatz kommt. Seit dem kaufe ich Tubenweise Leberwurst für Hunde. Schon nach dem Verbrauch von wenigen Tuben, fing ich an mir Gedanken zu machen, was da eigentlich alles drin ist. Als ich mich nach verschiedenen Anbietern umsah, fand ich schnell auch Leberwurst für Hunde ohne Konservierungsstoffe, ohne Zucker, mit kontrollierter Fleischherkunft, Bio… aber der Preis pro Tube ist mir mit 4-6€ dafür zu hoch. Ich gebe gerne und viel Geld für Lilly aus, aber unser Leberwurst Verbrauch im täglichen Rückruf-Training ist hoch. Mit Erfolg, das Konzept Doppelpfiff = Leberwurst hat Lilly verstanden und sie kommt mit wenigen Ausnahmen (wenn die Ablenkung durch Mäuselöcher und Hasen zu groß ist) auch zuverlässig.

Selbermachen war für mich erstmal keine Option, da ich nicht wusste wie ich die selbstgemachte Leberwurst in die Tasche packen soll. Dann entdeckte ich auf Instagram bei Jasmin @traum_vom_eigenen_hund das Easy Dogs Schleckerchen (4,99€), dass sie von Lotte & Anna bekomme hatte. Und als ich dann Anna danach fragte, fand ich die Easy Dogs Jack Potter Futtertube (3,50€). Jackpot! Das ist die Lösung.

(Hier besteht keine Kooperation, es handelt sich schlicht und einfach nur um eine persönliche Empfehlung zu tollen Produkten.)

In die Futtertube kann ich die selbstgemachte Leberwurst einfüllen und den Rest der Brühe, die beim Kochen entsteht, ist perfekt für das Schleckerchen!

Da Leberwurst rohe Leber enthält und damit nicht sehr lange haltbar ist, habe ich mir nun viele kleine Portionen eingefroren. Diese taue ich dann nach Bedarf auf und fülle sie in die Futtertube.

Hier mein Rezept wie ihr Hunde-Leberwurst ganz einfach und vor allem günstig selbst machen könnt.


Leberwurst für Hunde selbst gemacht

 

Zutaten: 

  • 350 g Hühnerleber
  • 700 g Hühnerbrust
  • 2 Karotten
  • 1/2 kleiner Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Prise Salz

Zudem benötigt ihr einen Mixer.


Zubereitung:

Das Gemüse und die Hühnerbrust in Stücke schneiden und in einem Topf mit Wasser bedecken. Eine Priese Salz hinzugeben. Nun solange kochen, bis die Hühnerbrust und das Gemüse komplett durch sind. Dauer ca. 30-45 Minuten. Lieber länger kochen als zu kurz.

Parallel die Hühnerleber zu einem feinen Brei pürieren. (Achtung das spritzt!)

Wenn das Gemüse und die Hühnerbrust fertig sind, ohne Brühe zur Leber geben und alles mit dem Mixer zu einem Brei pürieren. Je nach dem wie weich oder fest ihr die Leberwurst haben wollt, könnt ihr nun noch etwas Brühe hinzugeben.

Abkühlen lassen und die Futtertube damit befüllen. Den Rest der Leberwurst in kleinen Portionen einfrieren. Alternativ zum einfrieren, kann die Leberwurst auch in Einmachgläsern eingekocht und damit haltbar gemacht werden.

Der Rest der Brühe eignet sich hervorragen um das Schleckerchen zu befüllen oder um Leckerli damit zu machen.


 

Zur Haltbarkeit kann ich keine genauen Angaben machen. Ich würde die frische oder aufgetaute Leberwurst (bei Lagerung im Kühlschrank) aber nicht länger als 3-4 Tage verwenden.


 

Der Probiertest mit Lilly viel übrigens extrem positiv aus. 🙂 Sie steht total auf die selbstgemachte Leberwurst! Lasst mich gerne wissen ob Eure Hunde die Leberwurst auch so lieben!

You Might Also Like...

15 Comments

  • Reply
    Anna
    19. Juli 2017 at 11:11 am

    Ganz tolle Idee und sehr schön festgehalten 🙂 Liebe Grüße aus Hohen Neuendorf von Lotte&Anna

  • Reply
    Sonja Béland
    19. Juli 2017 at 11:17 am

    Hallo,

    Das ist eine sehr gute Idee! Werde ich dieses Wochenende gleich mal ausprobieren. Dankeschön ?

    LG Sonja Béland

  • Reply
    Johanna
    27. Juli 2017 at 10:20 am

    Das Rezept klingt gut. Immer wieder die fertige zu kaufen finde ich auch nicht so toll. Aileen findet Leberwurst auch toll, ich glaube beim Rückruf würde ihr das auch gefallen. Über so ein Schleckerchen habe ich auch schon mal nachgedacht. 🙂

  • Reply
    Sabrina
    28. Juli 2017 at 6:18 pm

    Vielen Dank für das Rezept. Zuhause fährt meine Hündin schon mal total darauf ab. Ich hoffe es zieht auch beim Trainieren des Rückrufs und Autofahrens 🙂

    • Reply
      LILLY & LENA
      28. Juli 2017 at 7:04 pm

      Das freut uns sehr! Wir drücken die Daumen und Pfoten! ??

  • Reply
    [WERBUNG & GEWINNSPIEL] Unsere neue Edelholzpfeife "Hobith" | Der Hundeblog für Hundeliebhaber
    6. September 2017 at 9:02 am

    […] alle, die wie ich den Rückruf mit Pfeife üben, gibt es hier mein Rezept für selbstgemacht Leberwurst, welche wir als Belohnung im Rückruf […]

  • Reply
    Leseempfehlung KW 29 - hundekind-abby.de
    6. Januar 2018 at 10:55 am

    […] Dog Life hat diese Woche ein schönes Rezept veröffentlicht, nämlich eines für selbstgemachte Leberwurst. Oft findet sich in handelsüblicher Leberwurst ja nach wie vor Schweinefleisch, was viele ihren […]

  • Reply
    Stephie
    26. Januar 2018 at 3:32 pm

    Hallo, bleibt die Leber dann also roh?

    Ich freue mich schon auf das We und werde sofort loskochen.

    • Reply
      LILLY & LENA
      26. Januar 2018 at 4:34 pm

      Ja, die Leber bleibt roh!
      Viel Spaß beim zubereiten!

  • Reply
    Heike
    6. Februar 2018 at 4:39 pm

    Hallo, super Rezept! Hab meine zwei Cairnis damit sehr glücklich gemacht.
    Allerdings habe ich die pürierte Leber dann doch noch unter das pürierte Gemüse-Fleisch-Gemisch gemischt und alles unter mittlerer Hitze solange gerührt, bis die Leber durchgegahrt war. Anschließend in kleine Schraubdeckelgläser und im Wasser ad im großen Topf eingekocht.
    Nach dem Öffnen des ersten Glases stellte ich fest, dass die Masse etwas krümelt. Ein Teelöffel Leinöl oder gutes Rapsöl pro Glas nachträglich gut unterrühren- fertig!
    Unsere beiden mögen es sehr gerne, auch als Belag auf einem Eckchen Vollkornknäcke
    Im Kühlschrank aufbewahrt hält ein geoeffnetes Gläschen 4-5 Tage. Aber dann ist es auch leer 😉

  • Reply
    Tina Bischoff
    28. März 2018 at 8:03 pm

    Hallo,

    Ich bin auf dein Rezept gestoßen, da meine Hündin Epilepsie hat und ich ihr die Tabletten mit Streichwurst gebe (sonst frisst sie sie nicht) .
    Kann man die Streichwurst auch ganz ohne Salz machen? Ihre Tabletten vertragen sich nicht mit Salz…
    Lg

    • Reply
      LILLY & LENA
      28. März 2018 at 9:35 pm

      Hallo Tina,
      ja natürlich, das Rezept funktioniert auch Salz!

      LG Lena

  • Reply
    Heike
    28. März 2018 at 9:52 pm

    Hallo,
    übrigens: man muss die Gläschen nicht unbedingt einkochen. Einfrieren geht auch problemlos und ist nicht so aufwändig.

    VG
    Heike

    • Reply
      LILLY & LENA
      28. März 2018 at 10:05 pm

      Ja, das hab ich zu Beginn auch gemacht. Ich mag es aber wenn die Leberwurst „ready to use“ ist 🙂

  • Reply
    Was kostet ein Hund? | Der Hundeblog für Hundeliebhaber
    25. Juli 2018 at 1:43 pm

    […] wie viele ihrer Hundekekse von KYON wir selbst essen. 😂 Und oft mache ich Snacks und Kekse oder Leberwurst für Lilly auch selbst. (Hier findet ihr meine Rezepte.) Inkl. Kausnacks wie Pansensticks oder […]

Leave a Reply