Gesundheit

Giardien beim Hund: natürlich behandeln

Hilfe meine Hund hat Giardien! Grund zur Panik?

Als eine Kotprobe bei Amy vor einiger Zeit einen „leichten Befall“ von Giardien anzeigte, verzichtete meine Mutter darauf zu googeln was zu tun ist und ging stattdessen mit Amy zur Tierheilpraktikerin. Sie bekam 3 Kräutertabletten und der Kontrolltest wenige Wochen später war negativ. 

Was wäre passiert, wenn meine Mutter „Was tun bei Giardien“ gegoogelt hätte? 

Sie wäre panisch zum Tierarzt gegangen, hätte dort eine chemische Wurmkur erhalten, täglich Amys Hinterteil gereinigt, das ganze Haus desinfiziert, Spielzeug und Hundebetten bei über 70 Grad gewaschen, das Auto mit einem Dampfreiniger bearbeitet und sich im Anschluss mit probiotischen Nahrungsergänzungen beschäftigt, welche den durch die Wurmkur geschwächten Darm wieder aufbauen sollen. Zusätzlich hätte auch Lilly eine Wurmkur erhalten, weil sie ja in Kontakt mit Amy war und wir Menschen hätten schlaflose Nächte gehabt, aus Sorge, dass wir uns anstecken könnten.

Das klingt nicht nur anstrengend, das ist es sicher auch! 

Ratet mal, was ich getan habe, als kürzlich bei Lilly ein leichter Befall von Giardien festgestellt wurde. Richtig, ich habe keine Panik bekommen!

Wie Amy, hatte auch Lilly keine Symptome, der Befund war zufällig bei dem Wurmtest den wir alle 3 Monate machen festgestellt worden. Übrigens das erste Mal seit 4 Jahren, seit wir keine Wurmkuren mehr machen und stattdessen regelmäßig testen, ein positiver Befund. 12 Wurmkuren die ich Lilly so ersparen konnte! 

Würmer, egal welche, müssen durchaus ernst genommen werden, aber nicht unbedingt chemisch bekämpft werden. Vor allem dann nicht, wenn der Hund noch gar keine Symptome zeigt. Zeigt der Hund Symptome muss auf jeden Fall gehandelt werden!

Wie ich Lilly genau behandelt habe und ob wir damit Erfolg hatten, könnt ihr am Ende des Artikels lesen. Hier nun erstmal noch ein paar allgemeine Informationen zu Giardien und welche natürlichen Mittel es gibt, um sie los zu werden.

Giardien beim Hund

  • Werden nur sehr selten auf Menschen übertragen*
  • Größe: 10 bis 20 tausendstel(!) Millimeter, mit dem bloßen Auge nicht sichtbar.
  • Gefahr: Giardien führen zu Nährstoffmangel, dauerhaftem Durchfall und Erbrechen.
  • Symptome bei Mensch & Hund: treten nicht immer auf, häufig sind aber Durchfall (schleimig, fettig, breiig bis wässrig oder auch blutig), Erbrechen, leichtes Fieber, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.
  • Diagnose: Giardien werden über eine Kotprobe zuverlässig erkannt.

*es gibt verschiedene Genotypen (Assemblagen), die Vorzüge für bestimmte Arten haben. Sie tun sich schwer, die Artengrenzen zu überschreiten. Hunde haben hauptsächlich Giardien Assemblagen C und D, während es bei Menschen A2 und B sind und bei Katzen A1 und F. 

Wie bekommt ein Hund Giardien?

Die Infektion kann über verunreinigtes Wasser (Pfützen), Nahrung oder Kontakt mit einem infizierten Hund oder infiziertem Kot erfolgen. 

Mit großem Interesse, habe ich auf zahlreichen Websiten gelesen, dass das Erste was man tun muss wenn der Hund Giardien hat und man diese natürlich behandeln will, man auf Rohfutter umstellen, die Darmfloa aufbauen und das Immunsystem stärken soll. 

Klingt, als würde im Zusammenhang mit einer geschwächten Darmflora und Immunsystem auf einmal doch die Rohfütterung das gesündeste sein. Ich bin sicher dass das so ist, aber was das über Fertigfutter aussagt lasse ich jetzt einfach mal so stehen und stelle die Frage, wie wurde der Organismus denn so geschwächt? Könnten Fertigfutter und chemische Wurmkuren in einigen Fällen vielleicht sogar der Grund sein? Bei Lilly habe ich mir auf jeden Fall sofort Gedanken gemacht, was ihren Organismus geschwächt haben könnte.

Fast alle Welpen haben Giardien und man vermutet, dass es auch hier am geschwächten Magen-Darm-System liegt, welches durch zahlreiche Wurmkuren in kurzer Zeit in die Knie gezwungen wird. Leider auch nur schwer zu vermeiden, da Tierheime entwurmen müssen und auch Züchter die Welpen ohne gar nicht an den neuen Besitzer übergeben dürfen.

Wichtig:
Wenn Du weißt, dass Dein Hund Giardien hat, ist es noch einmal wichtiger, dass Du den Kot Deines Hundes ordentlich beseitigst. Denn sonst können sich andere Tiere daran anstecken. Vielleicht hat sich auch Dein Hund genauso angesteckt, durch einen unachtsamen Hundebesitzer. Nervig oder? Machen wir es selbst also besser!

Auch wenn ich mich hier gegen chemische-Wurmkuren bei einem leichten Giardienbefall ohne Symptome ausspreche, ist es wichtig, dass der Hund regelmäßig getestet wird. Alle 3 Monate, damit evtl. Würmer nicht zu groß werden können. Lungenwürmer können bis zu 2,5cm große werden und Herzwürmer sogar über 30cm groß! Den Kot zu beobachten reicht nicht aus, da viele Würmer wie z.B. auch Giardien im Kot mit dem bloßen Auge gar nicht sichtbar sind. 

Natürliche Mittel gegen Giardien: 

  • Kräuter
  • Kräuter-Buttermilch
  • Kürbiskerne
  • Kokosflocken & Kokosöl
  • Fellohren
  • Ananaspulver
  • Karotten-Suppe

Kräuter-Kur

Kräuter stärken die Darmschleimhaut, haben eine antibakterielle Wirkung und die enthaltenen Bitterstoffe unterstützen die Verdauung. 

Wurm-Kräuter für Hunde, z.b. von Krauterie {Werbung, unbeauftragt)

Enthält Hagebutten, Pfefferminze, Knoblauch, Thymian, Kümmel, Walnuss, Wermut, Beifuß, Meerrettich, Portulak, Ingwer. Die Kräuter werden für 3 Tage zum Futter gegeben. Nach 10 Tagen erneut und dann vorbeugend alle 3 Monate.

Kräuter-Buttermilch oder Kefir 

Ergänzend zu den Kräutern unterstützt die Buttermilch den Darm durch die enthaltenen lebende Kulturen. 

500 ml Buttermilch oder Kefir mit je 3 EL Majoran, Oregano und Thymian mischen. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Frische Kräuter aussieben, getrocknete können drin bleiben. Zu jeder Mahlzeit 2 EL hinzugeben, für 3 Wochen. Bei akuten Symptomen (z.B. schwerer Durchfall) 3-4 Mal täglich 2 EL anstatt Futter geben. Sobald die Symptome abgeklungen sind, mit der Schonkost beginnen. 

Schonkost bei  akuten Symptomen wie z.B. schwerer Durchfall

  • 1/3 Fleisch
  • 1/3 Kohlenhydrate
  • 1/3 Gemüse

Kürbiskerne (gehäckselt oder gemahlen) 

Das in den Kernen enthaltene Öl hilft bei Wurmbefall und kann auch Prophylaktisch gegen Parasiten eingesetzt werden. Die darin enthaltenden Stoffe, verhindern, dass die Parasiten an der Darmwand festhalten können und führt dadurch zum Ausscheiden der Würmer.

Empfohlene Menge: ½ TL bei kleinen Hunden, 1 TL bei mittleren Hunden, 2 TL bei großen Hunden pro Tag.

Kokosflocken & Kokosöl

Hat eine ähnliche wurmwidrige Wirkung wie Kürbiskerne und verhindern, dass festsetzen von Parasiten an der Darmwand durch eine Darmflora die von Würmern gemieden wird.

Empfohlene Menge: 1/2 – 1 TL Kokosöl je 10 Kilogramm Körpergewicht täglich.

Positiver Nebeneffekt: Kokosöl stärkt das Immunsystem und wirkt auch vorbeugend gegen Zecken. Zudem lieben die meisten Hunde den Geschmack und essen es sogar pur.

Fellohren / Kopfhaut mit Fell (getrocknet oder Frisch)

Das Fell „bürstet“ den Darm durch und verhindert so ein Festsetzen der Würmer.

Empfohlene Menge: 1 Fellohr oder Kopfhaut mit Fell pro Woche.

Nachteil: nicht alle Hunde mögen diese haarige Angelegenheit und rühren diese gar nicht erst an. Hunde die keine größeren Futterstücke gewohnt sind, weil sie z.B. nur Trockenfutter oder püriertes Fleisch bekommen, übergeben sich in seltenen Fällen auch davon, weil sie mit der Verdauung überfordert sind.

Ananaspulver

Die Enzyme (Bromelain) der Ananas greifen Würmer an und wirken damit wurmwidrig.

Dosierung: 
Als Snack zwischendurch oder als Obstanteil im Gemüse Mix 

Hinweis: 
Ananas nur frisch oder als Pulver füttern, Ananas aus der Dose enthält zu viel Zucker.

Positiver Nebeneffekt: 
Ananaspulver regt die Eiweiß- und Fettverdauung an und hat damit eine positive Wirkung auf die Verdauung.

Karotten-Suppe 

Die Morosche Karrottensuppe ist für ihre Durchfall lindernde Wirkung bekannt, kann aber auch gegen Giardien wirken. Durch das lange Kochen der Karotten bilden sich Oligosaccharide. Diese Zuckermoleküle legen sich von innen um den Dünndarm und besetzen damit die Andockstellen der Darmwand, welche Giardien benötigen um sich festzuhalten. Das können diese dann nicht mehr und werden ausgeschwemmt. 

Dosierung:
1-3 Tage je 30 Minuten vor der Mahlzeit eine Portion Karotten-Suppe füttern. 

Eine Portion für mini Hunde entspricht ca. 100ml, für kleine Hunde 250ml, für mittelgroße ca. ½ Liter und für sehr große Hunde 1 Liter.

RezeptFertige Bio-Suppe im Glas

Mythos: Getreidefreie Ernährung & mehr Gemüse bei Giardien

In sämtlichen Foren und Websiten wird bei Giardien eine getreidefreie Ernährung empfohlen. Manchmal ist auch von Kohlenhydratfrei die Rede. Ein großer Unterschied, denn Kohlenhydrate finden sich auch in Kartoffeln, Obst und Gemüse, während keins davon ein Getreide ist. So ganz einig ist man sich nicht was von beidem wirklich zutrifft. Der angebliche Grund, Giardien ernähren sich von der in Kohlenhydraten enthaltenen Glucose und können durch den Verzicht im Futter praktisch ausgehungert werden.  

Soweit ich das verstanden habe, geht es beim „mehr Gemüse“ nicht um „mehr Gemüse“, sondern um frisches Gemüse in der Frischfütterung statt minderwertigen Zutaten. Im Grund müsste es also heißen „kein minderwertiges Trockenfutter mehr füttern, welches hauptsächlich aus Getreide besteht und stattdessen frisch mit Gemüse & Obst füttern.“ Denn da auch Obst & Gemüse Kohlenhydrate enthalten, würde das anders keinen Sinn machen denke ich. 

Es gibt auch Stimmen, die ganz Bewusst davon abraten keine Kohlenhydrate mehr zu füttern bei Giardien, da der Organismus diese braucht und durch einen Entzug noch mal mehr geschwächt wird. 

Da kann man schon etwas Verunsichert werden und ich verstehe, dass der sicherer Griff zu chemischen Wurmkur da naheliegt. Leider macht es aber genau das noch schlimmer, denn jede chemische Wurmkur schwächt das Magen-Darm-System und das Immunsystem, wodurch der Hund anfälliger für Würmer ist und diese sehr wahrscheinlich bald wiederbekommt. 


So habe ich Lilly (erfolgreich) gegen Giardien behandelt 

Egentlich sollte ich an der Stelle nicht behandelt, sondern unterstützt schreiben, denn das ist vielmehr das, was ich getan habe. Ich habe Lill’s Organismus bei der Abwehr der Giardien unterstützt. Da sie keine Symptome gezeigt hatte, bestand für mich kein Grund „zu behandeln“. 

Auch Hersteller der Tests, raten bei einem positiven Giardienbefall erstmal vier Wochen abzuwarten (solange keine Symptome vorhanden sind), denn in den meisten Fällen schafft es der Hund ganz alleine sich gegen die Parasiten zu wären. 

Für vier Wochen habe ich Lilly bei der Abwehr gegen die Giardien wie folgt unterstützt: 

  • Kräuter und Kürbiskerne (gehäckselt) im Futter
  • Fellohren (einmal pro Woche)
  • Vertrauen auf ihr eigenes Immunsystem

Danach habe ich einen Kontrolltest gemacht und dieser war negativ. 

Übrigens haben wir natürlich auch unsere Bürohunde Amy und Nele getestet. Die drei verbringen fünf Tage pro Woche den ganzen Tag zusammen, da wollten wir sicher gehen, dass sich die anderen nicht auch Giardien hatten. Überraschenderweise war Nele negativ und Amy, die schon immer etwas anfälliger für Würmer war, war positiv. 

Wenn Dein Hund regelmäßig mit anderen Hunden zusammen ist, wie z.B. im gleichen Büro, macht es übrigens absolut Sinn alle Hunde immer gleichzeitig auf Würmer zu testen. Da spart zusätzliche Tests, wenn einer der Hunde positiv auf Würmer getestet wird.

Was sind eure Erfahrungen mit Giardien? 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply