dies & das

Hundesitter Infos #1: Allgemeines

In wenigen Tagen fliege ich zu meiner besten Freundin nach LA. Sie hat vor 2 Wochen eine süße kleine Tochter auf die Welt gebracht und ich bin ganz aufgeregt sie zu sehen!

Und weil Familie einfach das Beste ist und meine Mum sich bei ihrem letzten Besuch in meine kleine Lilly verliebt hat, kommt sie noch mal angeflogen und passt auf Lilly auf während ich weg bin! Ja, die beste Hunde-Oma der Welt!

Die Alternative wäre das Hunde-Hotel gewesen, in dem ich weiss das es Lilly auch sehr gut geht, aber daheim ist es doch am schönsten! ..und ich weiss Lilly darf auch weiterhin im Bett schlafen und wird mit Liebe verwöhnt! Alles super!

..nur will ich meine Mum nun doch noch ein bisschen Hilfe und Infos an die Hand geben bevor ich fliege. (Obwohl ich natürlich rund um die Uhr erreichbar bin.) Und anstatt einen langen Zettel zu schreiben, dachte ich mir eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Infos für Hunde-Oma´s und Hundesitter hilft vielleicht auch noch anderen. Los gehts mit ein paar allgemeinen Infos rund um den Hund und ein paar speziellen Infos zu Lilly:

Futter

Lilly bekommt einmal morgens und einmal abends Futter. Sie ist es nicht immer sofort und häufig auch nicht auf. Sie lässt sich Zeit, das ist normal und kein Grund zur Sorge!

Unmittelbar nach dem fressen sollten Hunde sich nicht übermäßig Bewegen um die Gefahr einer Magendrehung zu verringern. Also erst nach dem morgendlichen Spaziergang füttern oder erst eine Stunden nach dem Frühstück.

Die genauen Ursachen für eine Magendrehung sind nicht bekannt, aber vor allem größere Hunde sind gefährdet. Bei einer Magendrehung dreht sich der Magen um die eigene Achse und schnürt so Blutgefässe sowie Magen Ein- und Ausgang (Darm und Speiseröhre) ab wodurch der Hund kollabiert und ohne sofortige Operation in großer Lebensgefahr schwebt.

Die Symptome für eine Magendrehung sind starke Unruhe, erhöhter Speichelausfluss, blasse Schleimhäute und starkes Hecheln. Der Hund versucht vergeblich zu erbrechen und kann kein Wasser mehr aufnehmen während sich der Bauch zunehmen aufbläht und hart wird. Er wird apathisch und zunehmend schwächer.

Die super Hunde-Oma bekommt natürlich die Nummer vom Tierarzt ins Handy gespeichert und Lilly´s Gesundheitspass.

Bewegung

Lilly darf den ganzen Tag im Garten toben, braucht aber zweimal am Tag extra Bewegung bei langen Spaziergängen. Einmal morgens und Nachmittags zwischen 4 und 5. Ich merke immer sehr deutlich wenn es Zeit für einen Spaziergang ist, wenn Lilly anfängt Spielzeug anzuschleppen und versucht mich vom Schreibtisch weg zu bekommen.

Morgens machen wir immer einen extra langen Spaziergang auf einen Berg bei dem sie frei laufen darf. Sie bekommt dabei ein Glöckchen an ihr Halsband, so ist sie auch hinter Büschen und in hohem Gras immer in Hörweite. Lilly läuft nie weit und kommt immer wieder zurück, ich muss nur aufpassen dass sie nichts gefährliches wie Knochen oder ekliges wie Hundekot Frist oder sich in diesem wälzt. Und sobald ich andere Spaziergänger sehe, ob mit oder ohne Hund, rufe ich sie zurück und nehme sie kurz an die Leine.

Lilly bellt menschen in dunkler Kleidung und Mütze oder Hut häufig an, und auch Kinderwagen und Fahrradfahrer sind ihr nicht geheuer. Sie äußert ihre Angst in lautem Bellen und rennt um die Person herum, was verständlicherweise für diese etwas beängstigend sein kann. Sie beisst nicht und springt auch nicht an anderen hoch (zumindest nicht wenn sie Angst hat..) aber an der Leine ist sie dann doch besser aufgehoben. Falls ich sie nicht schnell genug an die Leine bekomme, hilft nichts als eine ausgiebige Entschuldigung an die sich in Lebensgefahr fühlende Person.. *ups*

Am späten Nachmittag gehts dann noch mal raus zum nahegelegen Park, an der Leine und dann immer mit Brustgeschirr. Im eingezäunten Park darf sie wieder frei laufen und wenn wir dort nicht den Nachbars-Hund treffen mit dem sie spielen darf, nehme ich einen Ball mit und spiele Fussball mit ihr.

Nach den Spaziergängen schläft Lilly in der Regel und ist ein glücklicher und friedlicher Hund. 🙂

Regen, Sturm und Schnee?
Hat Lilly und mich noch nie abgehalten nach draußen zu gehen. Ich schlüpf in Gummistiefel und Lilly liebt Regen und Sturm!

Lilly alleine zuhause

Lilly kann ohne Probleme eine Weile alleine zuhause bleiben. Ich hab hier einfache Regeln und glaube Lilly ist ganz glücklich damit.

Bevor sie alleine bleibt braucht sie genügend Bewegung, damit sie im besten Fall einfach eh schläft wenn sie alleine ist. Ich lasse sie Tagsüber nie länger als 4 Stunden alleine zuhause. Wenn es länger sein muss darf sie in die Hunde-Tagesstätte und dort mit anderen Hunden spielen. Nachts lasse ich sie auch mal bis zu 6 Stunden alleine, aber immer ein kleines Licht für sie an und ob Tags oder Nacht ist es wichtig, dass sie genügend Wasser. Immer auffüllen bevor man das Haus verlässt.

Lilly ist es tendenziell immer eher zu warm als zu kalt (zu kalt war es ihr glaube ich noch nie), darum schalte ich die Heizung ab wenn ich gehe und im Sommer bleibt auf jeden Fall ein Fenster offen, wenn nicht sogar die Klimaanlage an.

 

Hier geht es weiter zu Teil #2 Giftige Lebensmittel für Hunde

PS: Ich freue mich über jeden Hinweiss in den Kommentaren, was unbedingt noch mit in diese Serie muss!

You Might Also Like...

4 Comments

Leave a Reply