Kooperation Reisen WERBUNG

Ostsee-Auszeit | THE GRAND Ahrenshoop

Mit dem Seelen-Hund am Seelen-Ort.
Wir waren mit Lilly am Meer! Endlich wieder. Seit dem 13.12.2016, dem Tag an dem ich mit Lilly in ein Flugzeug nach Deutschland stieg und unser Leben am Strand in Griechenland auf unbestimmte Zeit beendete, war Lilly nur einen Tag am Meer. Im Oktober 2017 an der Ostsee in Warnemünde. Wir leben in Süddeutschland und das Meer ist von hier einfach sehr weit weg.

Dabei sind wir immer so glücklich im Meer. Lilly wuchs mit mir am Strand auf und es gab für uns über 2 Jahre kaum einen Tag ohne Sand zwischen den Pfoten. Es wurde also wirklich mal wieder Zeit mit der Maus am Strand zu toben. Für Lilly, aber auch für mich. Es gibt Orte, die tun der Seele gut. Das Meer ist so ein Ort für mich. Das vergangene Jahr war intensiv und unser Energielevel schon gefährlich weit unten.

Next Stop, beach please!

Das mein Vorsatz für 2019, mit Lilly ans Meer zu fahren, schon am 03.01. zu einem konkreten Plan wurde, haben wir dem THE GRAND Ahrenshoop zu verdanken. Die Einladung kam genau zum richtigen Zeitpunkt und nachdem alle Details geklärt waren, trennten uns nur noch wenige Tage von unserer Auszeit am Meer.

Vorfreude!

Und Neugierde. Wie auch bei Produkten die ich kaufe (oder euch im Shop verkaufe), möchte ich auch bei Hotels genau wissen, wer dahintersteckt, bzw. bei wem wir wohnen. Geht es euch nicht auch so, dass Dinge und Orte viel mehr Charakter bekommen, wenn ihr die Geschichte dazu kennt? Was hat es also mit dem THE GRAND Ahrenshoop auf sich, wer steckt dahinter. Welche Menschen und welche Ideen?

Nachdem wir dieses Video angesehen hatten, sind wir uns sicher, dass wir eine großartige Zeit haben werden und freuen uns darauf die Inhaber Oli, Daniela und natürlich auch Hündin Maxi bald persönlich kennen zu lernen! T-Shirt statt Schlips, Tattoos statt Kragen und stilvolles Design als Rahmen in idyllischer Lage direkt am Meer…

Noch 3 Mal Schlafen!

Da uns rund 6-7 Stunden Autofahrt bevorstanden und Lilly im Auto leider nicht entspannen kann, versuchten wir es diesmal mit Hanf-Cookies, welche sie nun schon 3 Tage vorher bekam und dann eine höhere Dosis direkt vor der Fahrt. Und während der Fahrt noch mehr, aber die gewünschte Entspannung stellte sich bei ihr leider auch nicht ein, als die Tüte leer war…

Ankunft

Da Lilly im Auto nicht eine Minute schläft und nicht mal ihren Kopf ablegt, war die Fahrt von rund 7 Stunden, für uns alle anstrengender als nötig. Aber auch sofort wieder vergessen, als wir nur wenige Minuten nach der Ankunft in Ahrenshoop mit Füßen und Pfoten im Sand am Strand stehen. Der Eingang in die Dünen ist nur einen Steinwurf vom Hoteleingang entfernt.

An der Rezeption wird Lilly gleich erkannt und wir sehr herzlich und freundliche begrüßt. Das Personal im THE GRAND, fällt uns von Beginn an sehr positiv auf! Freundlich sein ist ja das Eine, aber dabei auch so gut gelaunt und herzlich zu sein, das Andere. Das spricht für eine wirklich außergewöhnliche Arbeitsatmosphäre und wir haben uns sofort wohlgefühlt! Wie bei Freunden zuhause, trifft das Gefühl wohl am ehesten. Bei Hundelieben Freunden, denn Lilly war überall, auch im Restaurant, herzlich willkommen und nicht nur „erlaubt“!

 

Unser Gepäck stellten wir einfach kurz im Zimmer ab und fanden uns wenig später zum Abendessen im Hotel-Restaurant „Weitblick“ ein. Der Name ist Programm. Das Restaurant liegt ganz oben im Hotel mit Blick auf den Strand. Die Sonnenuntergänge auf der Terrasse sollen hier im Sommer legendär sein. Das glauben wir sofort. Es ist zwar dunkel als wir oben ankommen, aber das Restaurant ist auch ohne den Blick der perfekte Ort um vier Tage Ostsee-Auszeit zu beginnen. Das Essen ist unglaublich lecker, man sieht und schmeckt sofort, dass hier großen Wert auf hohe Qualität und beste Zutaten gelegt wird. Die Weinkarte ist ebenso ganz nach unserem Geschmack. Mit einer spanischen Flasche Alion (2014, Vega Sicilia) genießen wir unseren ersten Abend und hätten es fast geschafft in Patricks Geburtstag rein zu feiern, wären wir von der langen Anreise nicht zu erschöpft gewesen, um bis Mitternacht durchzuhalten. 

Unser Zimmer

Die kleinsten Zimmer im THE GRAND sind immer noch 30qm groß. Unser Zimmer mit Meerblick weitete sich auf großzügigen 45qm aus, halb umrandet von einem Balkon der bei wärmeren Temperaturen zu schönen Sommerabenden mit Blick auf Dünen und Meer einlädt. Die Zimmergröße ist nicht nur mit Hund besonders angenehm, sondern bietet auch ausreichend Platz für eine Yogamatte. Theoretisch, denn praktisch hatte ich meine diesmal nicht dabei, was ich ein wenig bereute, da Yoga mit dem Blick aufs Meer noch mal eine ganz eigene und besondere Energie hat*.

Als Willkommensgeschenk für Lilly, fanden wir eine Kuscheldecke von Cloud7 und ein paar Leckerli zur Begrüßung vor. Kein Extra für uns, sondern Standard für jeden Hund im THE GRAND. Die Decke ist ein Geschenk, das zuhause an schöne Urlaubstage erinnert. Vorausgesetzt man vergisst die Decke nicht im Hotelzimmer – so wie wir…

Auch zwei Keramik-Näpfe standen für Lilly bereit, in welchem, wenn man das Futter nicht selbst mitbringt, das Futter aus dem Hundeladen im Hotel serviert werden kann. Hier gibt es Trockenfutter, Nassfutter und BARF. Am Hundeequipment und Futter kann der Urlaub an der Ostsee im THE GRAND also nicht scheitern! Das ist nicht immer alles so selbstverständlich, auch wenn Hunde „erlaubt“ sind, heißt das in nur wenigen Hotels, dass der Hund auch wirklich willkommen ist und für ihn gesorgt wird. Im Urlaub bekommt Lilly z.B. Dosenfutter und so reisen wir doch meistens mit der Erwartungshaltung, dass vor Ort nichts da ist, immer mit einem Napf, einem Löffel, einem Schwamm und einem Geschirrtuch.

Auch unser faltbares Reisebett und Lill’s Decke sind immer mit dabei. Wer aber gerne ein richtiges Hundebett für seinen Hund möchte, vielleicht weil er schon älter ist und die Knochen etwas steif sind, der kann sich im Hundeladen „Urlaubsfutter“ im Hotel bei Kathrin ein Bett (z.B. von Cloud 7) leihen. Ab dieser Woche übrigens auch unserer Hundebademäntel! 😉

Von Lill`s Hundebademänteln hätte ich besser zwei mitgenommen. Der eine den ich dabei hatte trocknete zwar über Nacht ohne Probleme, aber der etwas „fischige“ Geruch von Ostsee und Strand im Januar, wurde von Tag zu Tag intensiver. Daran hatte ich nicht gedacht. Den Geruch hatte ich wirklich unterschätzt und auch kein Shampoo für Lilly mitgenommen. Unsere Aprés Plaisir Seife hätte hier wohl Wunder vollbracht. Als Notlösung schäumte ich Lilly dann einmal mit meinem eigenen Shampoo ein. Ein festes Shampoo mit Brennnessel von Küstenseifen, der PH-Wert sicher nicht optimal für einen Hund, aber ansonsten rund um natürlich.

Lilly schwimmt bei jedem Wetter, auch im Januar in der Ostsee. Sie war also jeden Tag nass und anders als wenn der Hund im See schwimmt, sollte er immer mit klarem Wasser abgeduscht werden, wenn er im Meerwasser war. Das salzige Wasser kann die Haut austrocknen und zu Juckreiz führen.

*Exkurs Sport:
Im THE GRAND kann man übrigens auch Yoga Stunden buchen und immer wieder werden Yoga-Workshops angeboten. Wer gerne etwas mehr Action hat, kann das Fitness Studio nutzen, ein Fahrrad mieten oder im Sommer auf dem Stand Up Paddle Board am Ufer entlang cruisen.

Nach einer sehr erholsamen Nacht ist Lilly als erstes wach und tänzelt zwischen unserem Bett und den bodentiefen Fenstern mit Meerblick hin und her. Aufgeregt, denn auch ihr ist es wohl sofort nach dem Aufwachen wieder eingefallen. Wir sind am Meer! Ihre Aufregung steckt mich an und so stehen wir recht früh morgens gemeinsam am Fenster und blicken auf das Meer, das so nah vor uns liegt. Lilly ist schwanzwedelnd an meiner Seite, als ich barfuß und mit kleinen Freudentränen in den Augen auf den Balkon tapse, die Meeresbriese einatme und wieder einmal beeindruckt bin, wie schön sich die Energie des Meeres auf der Seele anfühlt.

Wir schaffen es noch, Patrick einen Geburtstags-Kaffee ans Bett zu bringen, aber länger halten wir es dann nicht mehr aus. Dusche, Make-up und Frisur müssen warten. In Gummistiefeln und Pyjama geht es über die Dünen ab an den Strand, eine kleine erste Runde toben, bevor schon das nächste Highlight auf uns wartet.

Das Frühstück!

Mein Favorit waren die frischen Waffeln mit Nüssen und Ahornsirup, als Abschluss nach Eiern mit Bohnen, Speck und Gemüse, sowie einem Körnermüsli mit Obst. Ich hätte auch gerne von dem Anti-Pasti genascht und noch mehr von Lachs und Heringen, mehr frische Säfte… ich war auch neugierig auf alle veganen Gerichte, hab es aber einfach nie geschafft etwas Anderes dafür wegzulassen…

Das Frühstück hat es bei uns sofort in unsere Top 3 der besten Hotelfrühstücke geschafft!
Unsere Top 3 besteht nun also aus THE GRAND Ahrenshoop, Das Tegernsee und Taxhof. Hierbei bekommt Das Tegernsee einen kleinen Abzug, weil Hunde beim Frühstück nicht erlaubt sind. Das ist im THE GRAND und im Taxhof kein Problem. Im THE GRAND durften wir mit Lilly in der angrenzenden Lobby mit Meerblick frühstücken, die so oder so sehr schnell unser Lieblingsplatz wurde. Das THE GRAND Ahrenshoop Frühstück punktet zudem mit einem Buffet, das bis 12 Uhr zur Verfügung steht! Das wissen sicher nicht nur Hundebesitzer zu schätzen, die wie Lilly und ich noch vor dem Frühstück eine Runde am Strand drehen wollen.

Ab ans Meer!

Nach einem gemütlichen und ausgedehnten Frühstück, stand für uns dann wieder Strand auf dem Programm.

Ahrenshoop liegt auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und besteht zu einem großen Teil aus traumhaften Stränden und Dünen. Eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern, ca. 40 km von Rostock entfernt.

Am Strand vor dem Hotel, hat man die Wahl, mehrere Stunden nach links oder rechts am Strand entlang zu laufen, so weitläufig ist es hier. Um uns etwas über die Gegend und die schönsten Ausflüge mit Hund zu informieren, trafen wir uns nach dem Frühstück mit Kathrin in ihrem Hundeladen „Urlaubsfutter“, welcher direkt im Hotel ist.

Urlaubsfutter – der Hundeladen im Hotel

Ein Hundeladen im Hotel, das ist schon sehr praktisch. Und verführt! Denn Kathrin führt neben Hundefutter, auch ganz besonders schönes Hundezubehör in Ihrem Laden. Wir teilen unsere Einstellung zu Fleischherkunft, Nachhaltigkeit, sowie den gleichen Geschmack, wenn es ums Design geht. So wundert es nicht, dass sie die gleichen Marken führt, welche wir im Shop haben. Futter von Lakefields und Hermanns, wie auch Hundebetten und Zubehör von Cloud7. Seit wenigen Tagen nun auch unsere Hundebademäntel. Wie schon erwähnt, Hundebetten und Hundebademäntel könnt ihr euch vor Ort ausleihen.

Wir hatten alles dabei und ausnahmsweise Mal nichts vergessen, waren Kathrin aber für ihre Tipps zur Umgebung sehr dankbar, denn Kathrin kennt die schönsten Wege und Routen mit und für Vierbeiner.

Die Umgebung

Die Umgebung rund um das THE GRAND Ahrenshoop besteht aus einer malerischen Dünenlandschaft, weitläufigen Stränden, einem Nationalpark und romantischen Reetdach Häusern. Im Winter mit weniger Touristen als im Sommer, aber nicht weniger schön. Ich mag das raue Ostsee-Wetter und trage am Strand lieber Gummistiefel, statt Flip-Flops, wenn Lilly dafür frei statt an der Leine laufen darf. Natur und Strände sind so weitläufig, dass Hunde nach Herzenslust frei toben können. Im Sommer wird man sich wohl an die lange Leine gewöhnen müssen. Nicht an allen Strandabschnitten sind Hunde im Sommer erlaubt, aber direkt vor dem THE GRAND gibt es einen hundefreundlichen Strandabschnitt.

An einem Tag, sind wir links am Strand entlanggelaufen. Nach rund einer Stunde kommt man nach Wustrow. Dort gibt es Möglichkeiten einen Kaffee zu trinken oder etwas zu essen. Läuft man vor dem Hotel rechts am Strand entlang, dauert es mehrere Stunden bis man etwas zu trinken oder zu essen bekommt. Links war darum unsere Wahl und obwohl das Wetter nass und windig war, war der Spaziergang wirklich sehr schön! Hin sind wir unten am Strand entlanggelaufen. Zurück oben über die Dünen.

An einem anderen Tag sind wir mit dem Auto nach Prerow gefahren und dort am Strand entlanggelaufen. Der Strand hier ist etwas breiter als der vor dem Hotel, war aber so überschwemmt mit Muscheln, dass ich Sorge hatte, dass sich Lilly daran schneiden könnte. Trotzdem war es auch hier wunderschön und wir hätten wohl noch 4-7 weitere Tage bleiben müssen um die gesamte Umgebung und alle Tipps von Kathrin zu erkunden, aber so bleibt für uns neues zu entdecken, wenn wir wiederkommen! Der Leuchtturm zum Beispiel oder der Nationalpark…

 

Das Spa

Was gibt es schöneres, als nach einem ausgedehnten Strandspaziergang im Ostseewind, die warme Sauna zu genießen, während der Hund, frischgeduscht und hundemüde im Zimmer schläft. Ein Schild an der Zimmertür weißt währenddessen freundlich darauf hin, dass sich ein Hund alleine im Zimmer befindet. Wissentlich, dass Lilly für mehrere Stunden friedlich schlafen wird und völlig entspannt alleine im Hotelzimmer bleiben kann, haben wir uns im Hotel-Spa verwöhnen lassen. Während sich Patrick für eine klassische Massage entschieden hatte, viel meine Wahl auf das „Sacred Nature Body & Face Ritual“. Eine wunderschöne Trilogie aus Begrüßungsritual, Naturpeeling für Körper und Gesicht, Massage und Gesichtsbehandlung. Die Produkte von Sacred Nature haben eine sehr angenehme holzige und zitronige Note und ich konnte (trotz Plastikverpackung) nicht wiederstehen das Körperöl mit nach Hause zu nehmen. Ein Stück Urlaub für zuhause. Die Anwendung war eine Wohltat für Körper und Geist, in sehr schöner Atmosphäre. Im Anschluss entspannten wir am Pool bevor wir es uns, gemeinsam mit Lilly, an unserem Lieblingsplatz in der Lobby gemütlich machten.

Die Lobby Story

Bücherregale, Kaminfeuer und gemütliche Sessel mit Blick aufs Meer… „ein Glas Prosecco bitte!“ Perfekt. So fühlt sich totale Entspannung an!

Die Lobby ist das Herzstück des Hotels. Denn hier glänzt seit noch gar nicht allzu langer Zeit, alles in neuem Design. Denn das Hotel war nicht immer so „open minded“ und modern. Ganz und gar nicht sogar. Die Geschichte reicht weit zurück und beginnt mit einem recht kantigen Gebäude, welches als Jugendherberge seine Anfänge hatte. Als das Gebäude leer steht, beginnt eine etwas verrückte Geschichte von ein paar älteren Herren, einem langwierigen Genehmigungsprozess für das neue Bauvorhaben, einem Zuschuss vom Land der nur ausgezahlt wird, wenn ein junger Einheimischer mit im Boot sitzt und Oli, der uns humorvoll erzählt, dass er ganz zu Beginn einfach nur der „Quoten-Ossi“ im Projekt war.

Seitdem hat sich einiges verändert. Oliver Schmidt teilt sich die Inhaberschaft heute nur noch mit einem Partner und hat sich entschieden das ein Hotel keinen Manager im Anzug braucht und gelernt, wie ein gutes Team geführt werden muss, damit es nicht nur funktioniert, sondern auch mit so viel Freude an der Arbeit ist, wie es seine Mitarbeiter heute sind. Gleichzeit nahm sich seine Frau Daniela der Einrichtung des Hotels an. Das große „Umstyling“ begann in der Lobby. Weiße Tischdecken und rote Ledersessel wichen modernem Design und frischen Farben, ergänzt durch ausgewählte Kunst, die auch in der Hoteleigenen Galerie bewundert werden kann. 

Gegenüber der Rezeption steht ein großes Sofa, dass zum entspannen einlädt. Hier wartet man(n) gerne, während „sie“ die vielen schönen Dinge im Concept Store „nur anschaut“;) Wir sind mit einer Duftkerze und zwei Beistelltischen nach Hause gefahren…

Tipp: Wenn ihr euch für schöne Einrichtungsstücke interessiert, schaut unbedingt auf der Seite „Meerunikat“ von Daniela Schmidt vorbei!

Noch ist der neue Stil nicht in allen Ecken des Hotels angekommen. Hier und da, sowie in den Zimmern, sieht man noch den „alten“ Style. Die Wandlung ist ein spannender Prozess, der das Herz und die Intention von Oli und Daniela wieder spiegelt. Ab März sind die ersten ganz neu umgestylte Zimmer fertig. Es soll Hängematten geben und Skizzen von nackten Menschen an der Wand… auf Facebook gab es bereits eine kleine Vorschau. Wir sind sehr gespannt, was sich bis zu unserem nächsten Besuch alles verändern wird! Im Blog habe ich eben gelesen, dass sich der Concept Store in Kürze vergrößern wird und das Sortiment um nachhaltige Strandmode erweitert wird. I like! 

Unser Fazit

Wir haben einen neuen Wohlfühl-Ort gefunden, zudem wir gerne und ganz sicher wieder zurück kommen werden! Urlaub mit Hund, das ist hier völlig selbstverständlich und so unkompliziert wie es nur sein kann. Hunde sind nicht nur akzeptiert, sondern herzlich willkommen. Die Umgebung ist ein Traum, vor allem mit Hund! Die Nebensaison ist mit Hund sicher angenehmer, aber die Sommersaison mit Hund am Strand ebenso möglich.

Wer sich im Urlaub samt Hund wie bei Freunden zuhause fühlen möchte, Kunst, Design, das Meer, gutes Essen und guten Wein liebt, wird hier eine glückliche Zeit verbringen!

Wer im Urlaub statt lässigem Ambiente, lieber Pinguine beim Frühstück, schniekes Personal in Anzügen und spießige Hotel-Manager möchte, der ist hier falsch.

THE GRAND AHRENSHOOP

 


 

Maxi

Der heimliche Star des Hotels. Ich kann euch nicht sagen warum, aber ich habe kein Foto von Maxi. Maxi ist die Hündin von Oli und Daniela und immer dabei. Zuckersüss folgt sie ihrem Frauchen auf Schritt und Tritt durch das ganze Hotel und trägt dabei sogar ihre eigene Leine. Das ist so süß, dass es das nächste ist, was ich Lilly beibringen möchte. Maxi ist ein Golden Doodle und hat einen Instagram Account (@Maxis Diary), auf dem ihr u.a. ihre schönsten Strandbilder sehen könnt! Schaut mal bei ihr vorbei!

 

Inhaber Oliver Schmidt und seine Frau Daniela sind täglich im Hotel anzutreffen. Wir haben uns bei einem gemeinsamen Frühstück ihre Geschichte erzählen lassen. Einen Teil habe ich hier im Artikel schon verraten, für den Rest fragt die beiden einfach selbst! Eine Reise nach Ahrenshoop lohnt sich, nicht nur weil die Geschichte des Hotels wirklich spannend ist, auch das neue Konzept macht einfach richtig Spaß und wieder richtig Lust auf Urlaub mit Hund im Hotel!


 

WERBUNG: Dieser Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit dem Hotel THE GRAND Ahrenshoop.

You Might Also Like...

6 Comments

  • Reply
    Jasmina
    27. Februar 2019 at 1:17 pm

    Bombastisch! Mal abgesehen davon, dass die Bilder wieder absolut genial sind, ein super Hotel-Tipp! Wir fahren meist im Januar / Februar mit Hund (und nun auch mit Kind) in einen kurzen (Wellness)-Urlaub. Dieses Jahr geht es eher in eure Richtung – nach Süddeutschland 🙂 Aber The Grand Ahrenshoop ist für nächstes Jahr schon so gut wie gebucht 🙂 Danke für diesen wunderbaren Einblick ! <3

  • Reply
    Sandy Trixie
    27. Februar 2019 at 8:53 pm

    ❤ WoW so schön geschrieben da merkt man das euch das Meer sehr viel bedeutet, und bekommt riesig Lust auf einen Urlaub am Strand. Wir drücken euch die Daumen das der nexte Strandurlaub nicht so lange auf sich warten lässt, klasse fand ich das Hunde dort wirklich gern gesehene Gäste sind.

  • Reply
    Kerstin mit Buddy und Amber
    1. März 2019 at 5:17 pm

    Wunderschön! Ich habe dir ja schon bei deinen live Berichten gesagt, dass ich hin und weg bin. Das tolle Hotel und dazu deine phänomenalen Bilder. Und: Einmal Meer im Herzen, immer Meer im Herzen. Meine beiden haben ihre Anfangszeit am katarischen Strand gehabt und ich kann sie mit nichts glücklicher machen, als mit einem Ausflug ans Meer! Den Moment der Freudenträne kann ich also sehr gut nachvollziehen. Danke für diesen tollen Bericht!

  • Reply
    Chris
    2. April 2019 at 3:04 pm

    WOW was für tolle Bilder, da bekommt man ja direkt wieder Fernweh… Wir fahren immer gerne ins niederländische Zeeland da dort Hunde sehr willkommen sind. Aber die Ostsee ist sicher auch mal ein Reiseziel, dass wir angehen werden!

  • Reply
    Zweifel, Gründe und Gedanken: Warum ist Lilly nicht kastriert?! | Der Hundeblog für Hundeliebhaber
    3. April 2019 at 10:59 pm

    […] 10 Monate eingependelt. Das ist mir natürlich nur Recht, aber als sie dann fünf Tage vor unserem Ostsee Urlaub läufig wurde, war das dann schon irgendwie blödes Timing. Den Urlaub abzusagen, kam nicht in […]

  • Reply
    Hundeurlaub: Die 14 schönsten Reiseziele mit Hund - Reiseblog Travel on Toast
    26. Juli 2019 at 7:58 pm

    […] Im Februar waren wir mit Lilly das erste Mal an der Ostsee und waren von den weiten Stränden begeistert. Ob wir in der Hauptsaison mit Hund anreisen würden, ist nicht sicher. Mit Hund macht es einfach ohne viele Menschen viel mehr Spaß am Strand zu toben, nicht nur an der Ostsee. Mehr lest ihr im Beitrag. […]

Schreibe einen Kommentar zu Sandy Trixie Cancel Reply