Zubehör

Gut Vorbereitet: Welpen,- und Hundezubehör – die Grundausstattung

Du bekommst einen Welpen oder Hund? Hier findest Du alles was Du neben Zeit, Geduld und Liebe an Grundausstattung für Deinen neuen Liebling benötigst. 

Lilly und ich haben uns an einem Samstag im November 2014 das erste Mal gesehen und sofort verliebt. Und obwohl ich immer einen Golden Retriever wollte, hatte ich an diesem Tag keinerlei Pläne den Traum wahr werden zu lassen. Es waren Freunde die ich begleitete einen neuen Hund auszuwählen, nachdem sie einen ihrer Hunde kurz vorher tragisch verloren hatten. Sie entschieden sich für Lilly.. jedoch nur für eine Nacht, es war noch zu früh für einen neuen Hund es war offensichtlich dass Lilly und ich uns verliebt hatten. Sonntag morgen wurde ich mit der kleinen Maus überrascht und hatte völlig unvorbereitet auf einmal einen kleinen süßen Welpen zuhause.

Die ersten Tage haben wir viel improvisiert und erstmal alles gelesen was man online zum Thema Hunde finden kann. Welches Futter, welches Spielzeug, welches Training…

Meine Hundetrainerin war es dann die mir eine super Liste gegeben hat, mit Dingen die ich als Erstausstattung benötigen würde. Ich habe die Liste noch um ein paar Dinge ergänzt die ich selbst als nützlich empfunden habe und hier einmal zusammen gefasst:

  • 1 Trink,- und 1 Futternapf 

    Ich empfehle am Anfang Näpfe aus Plastik oder Keramik, denn Lilly hat sich als Welpe vor den Geräuschen der Metallnäpfe gefürchtet. Ein Gummiring am Boden oder eine Rutschfeste Unterlage hilft, dass der Napf beim fressen nicht verrutscht.

  • Kuscheldecke

    Wie gesagt ich war nicht vorbereitet und so kam Lilly in den Genuss meiner Kaschmirdecke, die wir bis heute immer noch überall hin mitnehmen. Wo auch immer ich die Decke ausbreite, weiss Lilly dass das ihr Schlafplatz ist, denn ein ganzes Hundebett kann ich nicht überall hin mitnehmen.

  • 2-3 Handtücher

    Das muss kein spezielles Handtuch für Hunde sein, aber ein Set Handtücher bereit zu haben, die man selbst nicht mehr verwenden möchte, ist ratsam um Deinen Hund vom Dreck im Regen oder einfach nur nach dem Baden abzutrocknen. Ein Handtuch immer im Auto zu haben ist ebenso sehr empfehlenswert!

  • Halsband & Brustgeschirr

    Am Anfang sollten Welpen auf jeden Fall ein Brustgeschirr tragen wenn sie an der Leine sind, denn solange sie noch an der Leine zerren birgt ein Halsband eine zu große Verletzungsgefahr am Nacken. Ich verwende heute noch ein Brustgeschirr wann immer Lilly an der Leine gehen muss. Sie läuft mittlerweile gut an der Leine, aber wenn ein Kätzchen unseren Weg kreuzt gibt es kein Halten mehr für sie und ich laufe nicht Gefahr sie zu stark am Nacken zurückziehen zu müssen. Nur bei Spaziergängen bei denen Lilly ohne Leine läuft, trägt sie nur ein Halsband. Für die Grundausstattung empfehle ich bei beidem darauf zu achten, dass das Halsband wie auch das Geschirr eine Polsterung hat, die die kleinen vor Schürfwunden durch die Reibung schützt. Trixi ist eine Marke die hier eine gute Qualität zu einem guten Preis anbietet.

  • Die Leine

    Die Leine sollte vor allem Dir gut in der Hand liegen und weder zu dünn noch zu schwer sein für Welpen. Ich empfehle eine Leine auszuwählen deren Länge verstellbar ist. Von einer Flexileine würde ich abraten, da diese das Training dass der Hund an der Leine läuft später wesentlich erschweren, da der Hund den Widerstand der Leine nicht lernt.

  • Die Lange Leine

    Eine 10-15 Meter Leine zu verwenden war einer der besten Tipps die ich bekommen habe. Denn solange Dein Welpe noch nicht hört, kann er nur in abgesperrten Bereichen frei laufen. Auf einer offenen Wiese funktioniert die lange Leine wie eine Armverlängerung für uns. Dein Hund kann so rennen und spielen und sobald er sich zu weit entfernt, kann Du ihn mit einem Tritt auf die Leine stoppen. Lilly und ich verwenden die lange Leine auch im Sommer beim schwimmen und spielen im Meer, wenn die Strände zu voll sind und ich sicher gehen muss dass sie niemanden vor Freude anspringt oder Essen von anderen Sonnenbetten klaut. Wichtig beim verwenden der langen Leine ist das verwenden eines Brustgeschirrs, denn die Zugraft an einem Halsband wird zu groß und kann zu einem Genickbruch führen! Wenn Du Deinen Welpen stoppen musst, niemals mit der blossen Hand nach der Leine greifen, immer mit dem Fuss darauf treten und stoppen damit Du Dir keine Verbrennung oder Schürfwunden an den Händen zuziehst. Eine sehr schmerzhafte Erfahrung.. Das verwenden der langen Leine will etwas geübt sein, die Narben an meinen Beinen als sich die Leine um mich wickelte können einen Lied davon singen…

  • Leckerlies & Knochen

    Welpen reagieren vor allem am Anfang in der neuen Umgebung sehr sensibel auf neue Nahrung und dürfen noch nicht alle verfügbaren Leckerlies fressen. Achte beim Kauf darauf, dass die Leckerlies für Welpen geeignet sind. Leckerlies sollten immer ausreichend im Haus und der Tasche sein, aber nie einfach nur so verfüttert werden. Leckerlies sollten von Anfang an eine Belohnende Funktion für gute Verhalten haben.

  • Fell-Bürste & Kamm

    Abhängig von der Länge des Fells, sollten Welpen regelmäßig gebürstet werden. Wichtig ist hierbei dass man den Einsatz der Bürste langsam und mit viel Belohnung übt, damit das Bürsten langfristig keine anstrengende Prozedur wird. Lilly mochte die Bürste am Anfang nicht, bzw. wollte mit ihr spielen und hat während dem bürsten versucht in die Bürste zu beissen. Kurzes Bürsten und eine sofortige Leckerli-Belohnung wenn sie nicht danach geschnappt hat, haben uns geholfen und heute liebt sie es. Ich muss die Bürste nur in die Hand nehmen und Lilly schmeisst sich auf den Rücken um sich Verwöhnen zu lassen. Da Lilly lange Haare hat und kleine Löckchen hinter den Ohren die sehr schnell verfilzen, nutze ich auch einen Kamm um ihr Fell dort zu entwirren. Zusätzlich verwende ich eine Unterfellbürste, welche Gold wert ist um die Hundehaare auf dem Boden zuhause wesentlich zu reduzieren.

  • Futter & Futterbox

    Welches Futter man füttern sollte ist eine Wissenschaft für sich, ich werde dazu in einem weiteren Artikel tiefer eingehen, aber Futter sollte natürlich vorrätig sein wenn man einen Welpen bekommt. Hier empfiehlt es sich den Züchter vorab zu fragen welches Futter die Welpen bisher bekommen haben und das gleiche zu kaufen. Eine Futterumstellung sollte frühestens nach 2-3 Wochen im neuen Zuhause erfolgen. Wenn Du Dich für das füttern von Trockenfutter entscheidest, macht eine Futterbox oder Futtertasche Sinn um das Futter aufzubewahren, die Verpackungen in denen das Futter geliefert wird, lassen sich i.d.R. nicht gut verschliessen und sind damit die reine Verlockung für die kleinen und zu leicht zugänglich.

  • Kotbeutel

    Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig nur mit einer Tüte zwischen Haut und dem Häufchen  zuzugreifen um den Hundekot von Wegen und Wiesen aufzusammeln, aber wer selbst nicht in Hundehaufen treten möchte, sollte auch selbst keine hinterlassen und man gewöhnt sich schnell daran. Ich achte darauf, dass die Kotbeutel nicht zu dünn sind, denn ein Riss ist das letzte was man hier braucht..

  • Feuchttücher

    Ich habe immer Fruchttücher in der Tasche, nicht nur um meine Hände zu reinigen nachdem ich Lilly´s Häufchen aufgesammelt habe, sondern auch um Lilly´s Pfoten oder Fell zu reinigen wenn sie mal wieder selbst ein Häufchen für sich entdeckt hat.. Hunde wälzen sich gerne im Dreck, das ist ein Instinkt dem sie folgen um auf der Jagd von anderen Tieren nicht gerochen werden zu können.

  • Trinknapf für Unterwegs

    Lilly und ich sind viel unterwegs und in der Natur, darum habe ich für uns beide immer Wasser dabei, welches ich ihr in unserem faltbaren Trinknapf aus gewachster Baumwolle geben kann. Natürlich findet sich in Restaurants und Café`s immer ein Schälchen für Hunde, aber die sind meistens aus Alu und Lilly liebt es Alu zu zerbeißen.. zudem bin ich gerne unabhängig von anderen und der Trinknapf ist mir hierbei eine große und praktische Hilfe.
    Hier findest Du unseren Trinknapf für Unterwegs von Found my Animal.

  • Autoschonbezug

    Eine der sinnvollsten Investitionen, die Du dann schätzen wirst wenn es das erste mal regnet.. ein nasser Hund im Auto endet sonst mit einer Innenreinigung und wer Ledersitze hat schützt diese so vor unschönen Kratzern von den Pfötchen.

  • Auto-Hunde-Gurt

    Gerade am Anfang wenn die kleinen noch nicht still sitzen, hilft es einen Anschnallgurt für das Auto zu haben, damit Du Dich auf das Fahren konzentrieren kannst. Zudem schützt es Deinen Hund, wenn Du mal stark bremsen musst. Ich sehe immer wieder Hunde die beim fahren ihren Kopf aus dem Fenster stecken und ich bete jedes mal dass der Fahrer nicht stark bremsen muss und dem Hund so das Genick bricht…

  • Hundebox / Hundekäfig

    Die Hundebox hilft Dir am Anfang nicht nur den Welpen Stubenrein zu bekommen, sondern ist später auch ein Rückzugsort an dem Du Deinem Hund eine Pause geben kannst. Einige Hunde fangen an Dinge in der Wohnung zu zerbeißen wenn sie alleine sind, mit der Box kannst Du Deinem Hund einen Ort geben an dem er sich wohlfühlen und gleichzeitig nichts anstellen kannst. Ich hab das am Anfang nicht sofort verstanden, warum sollte ich meinen Hund einsperren.. aber Lilly liebt ihre Box und mir hilft sie in vielen Situationen. Ein ausführlicher Artikel dazu folgt in Kürze!

  • Hundebett

    Ich habe am Anfang ein Hundebett für Lilly gekauft, aber sie lag viel lieber auf der Couch oder einfach nur auf dem Boden und hat es nie genutzt. Dann haben wir angefangen die Hundebox zu verwenden und ich hab es ihr dort mit ihrer Hundedecke gemütlich gemacht. Sie liebt die Box heute noch und wir haben gar kein Hundebett mehr. Ich überlege wieder eins zu kaufen aber wirklich brauchen tun wir es nicht. Grundsätzlich ist es einfach nur wichtig, Deinem Welpen einen Platz in Deiner Wohnung zu geben der seiner ist und an dem er sich wohlfühlen kann. Am Anfang macht es mehr Sinn die Box dafür zu verwenden, zwei Schlafplätze verwirren Deinen Welpen mehr. 

  • Welpen-Pippi-Unterlagen

    Denn es dauert ein bisschen bis Dein Welpe Stubenrein ist… Ja, Zeitungspapier tut es auch, aber es weicht zu schnell durch und hinterlässt Spuren auf dem Boden. Meinen Leidensweg mit Lilly, bis sie stubenrein war, teile ich in Kürze in einem separaten Artikel hier im Blog! Auf jeden Fall kann ich nur wärmstens empfehlen alle Teppiche zu entfernen für den Anfang, dann sparst Du Dir die teure Teppichreinigung um den Urin Geruch zu entfernen.

  • Krallenschneider

    Lass Dir bitte unbedingt von einem Tierarzt zeigen wie und wann Du die Krallen stutzen solltest, damit Du Deinen Hund nicht verletzt. Ich hab es die ersten Male mit meinem Tierarzt zusammen gemacht bevor ich mich zuhause alleine ran getraut habe.

  • Hunde-Shampoo

    Es gibt spezielles Welpen-Shampoo, aber Du solltest Deinen Welpen in den ersten Monaten so wenig wie möglich duschen oder baden und am besten gar kein Shampoo verwenden. Es gibt spezielles Welpen-Shampoo das besonders schonend ist, aber wenn sich Dein Welpe nicht gerade in Hundekot gewälzt hat der furchtbar stinkt, solltest Du in den ersten Monaten nur mit reinem Wasser ran. Später sollte das Shampoo nicht mehr als einmal im Monat zum Einsatz kommen. Lilly und ich verwenden das organic Shampoo von Lila Loves it.
    Hier mein Bericht zum Hundeshampoo von Lila Loves It.

  • First-Aid Spray

    Im besten Fall verletzt sich Dein Hund nie und Du brauchst nie ein Erste-Hilfe-Spray für Wunden, aber ich möchte Dir trotzdem empfehlen eins im Haus zu haben. Ein normales Antibakterielles Erste-Hilfe-Spray für Menschen tut es hier auch, alternative kann ich das LILA LOVES IT – FIRST AID Wundbalsam empfehlen. Bei Lilly kam es leider schon zum Einsatz und ich war froh dass ich es hatte.

  • Hunde-Spielzeug

    Es gibt verschiedene Arten von Hunde-Spielzeug und so so viel davon, dass die Auswahl schwer fällt. Meine Trainerin hat mir verschiedenen Arten von Spielzeug empfohlen:

    a) Kauspielzeug
    Welpen erforschen alles mir Ihrem Maul und es hilft Spielzeug bereit zu haben, auf dem der Welpe beissen kann und darf, auch um ihm zu zeigen worauf er beissen darf und worauf nicht. Sobald Dein Welpe z.B. einen Schuh zwischen die Zähne bekommt, kannst Du ihm einen Ersatz anbieten anstatt ihm den Schuh einfach nur wegzunehmen. Das beste und langlebigste Spielzeug zum Beissen ist ein Geweih von Stagbar. Etwas teuer, aber gesund weil Mineralien enthalten sind, gut für die Zahnreinigung, 100% natürlich, praktisch unzerstörbar und hält damit ewig.  Vor allem als Lilly gezahnt hat, war das Geweih im Dauereinsatz.

    Nicht sehr langlebig aber trotzdem toll zum reissen und beissen sind Stofftiere. Ich kaufe hier i.d.R. Stofftiere für Kleinkinder (z.B. von IKEA), dann weiss ich da ist nichts dran was Lilly schlucken könnte und meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass Kinderspielzeug länger hält als Stofftiere für Hunde.


    b) Time-Wasting-Toys

    Das sind Spielzeuge, die Deinen Welpen eine Weile beschäftigt halten. Der Kong der mit Leckerlies befühlt werden kann ist hierbei immer noch mein Favorit. In einem späteren Artikel zeige ich Dir was ich in so einen Kong alles reinpacke bevor ich ihn einfriere um Lilly bis zu einer Stunde beschäftigt zu halten. Eine leere Plastikflasche mit Leckerlies befühlt tut es aber auch immer wieder, Du musst nur aufpassen, dass Dein Hund die Flasche nicht zerkaut und Plastik schluckt.


    c) Fun-Toys

    Und dann gibt es eine große Auswahl an Spielzeugen die einfach nur Spass machen. Lilly´s aktuelle Lieblings Spielzeuge sind das Spieltau aus Baumwolle, der Kong Wubba und unser neuer XXL Tennisball.


    d) Schwimmende Spielzeuge
    Das ist eine Kategorie an Spielzeugen die nicht ganz so leicht zu finden ist und Du brauchst schwimmende Spielzeuge auch nur dann wenn Du so einen Wasser verrückten Hund hast wie Lilly. Lilly und ich sind fast täglich am Meer und lieben darum alles Spielzeuge die schwimmen und wassertauglich sind.

    Grundsätzlich solltest Du Regeln für den Einsatz von Spielzeugen haben. In der Wohnung bekommt Lilly nur Kauspielzeuge und Time-Wasting-Toys. So weiss sie, dass unser Zuhause ein Ort für Ruhe und Entspannung ist. Draussen gibt es dann Action und Fun. Ich achte darauf dass Lilly immer nur ein Spielzeug zur Verfügung hat. Spielzeuge sollten zwar verfügbar sein, aber wenn Du den Einsatz kontrollierst bleiben Sie etwas Besonderes und können eine Belohnung für gutes Verhalten sein, alternativ zu Leckerlies.

  • Tierarzt

    Ich habe lange gebraucht bis ich einen Tierarzt gefunden habe dem ich vertraue. Du solltest aber auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen, nach dem der Welpe zu Dir kommt, um Dich über alle nötigen Impfungen und Untersuchungen zu informieren. Vielleicht hast Du Freunde die Dir einen Tierarzt in Deiner Nähe empfehlen können. Es ist auf jeden Fall sehr wichtig die Nummer Deines Tierarztes immer bereit zu haben für den Fall dass Du ihn dringend brauchst.

  • Zeit, Geduld & Liebe

    Zeit, Geduld & Liebe sind neben all den genannten Dingen die wichtigsten für Deinen Hund. Ich habe das Glück von Zuhause arbeiten zu können, aber wenn Du das nicht kannst, solltest Du Dir auf jeden Fall ein paar Tage frei nehmen, denn ein Welpe muss alle paar Stunden raus zum pinkeln, auch in der Nacht, Du wirst nur wenig Schlaf bekommen und brauchst viel Geduld bis ihr Euch aufeinander eingestellt habt. Ein Welpe sollte am Anfang nicht lange alleine sein. Für Lilly war es am Anfang schon zu viel wenn ich in einem anderen Raum wie z.B. im Bad war. Sie sass neben mir wenn ich geduscht habe und hat mich auf Schritt und Tritt durch die Wohnung verfolgt. Erst nach ein paar Tagen, wenn nicht Wochen konnte ich Türen hinter mir schließen und sie in einem Raum alleine lassen. Sie ganz alleine zuhause zu lassen haben wir in kleinen Etappen geübt, erst ein paar Minuten, dann eine Stunde und auch heute hab ich immer noch die Regel sie nicht länger als 4 bis max. 6 Stunden alleine zu lassen. Ich denke heute macht es ihr nichts mehr aus und sie schläft einfach wenn ich nicht da bin, aber ich selbst fühl mich nicht wohl dabei sie lange alleine zu lassen. Wenn ich länger weg sein muss, bring ich sie in eine Hundetagesstätte wo sie mit anderen Hunden spielen kann. Dann haben wir beide eine gute Zeit und ich einen müden Hund wenn ich nach Hause komme.

Und dann gibt es ein paar Entscheidungen zu treffen, um die Du Dir am besten schon Gedanken machst, bevor Dein Welpe bei Dir einzieht. Um so konsequenter Du hinter Deinen Entscheidungen stehst, umso einfacher wird Dein neues Leben mit Hund langfristig.

  • Welches Futter bekommt Dein Hund?
    Trockenfutter, Nassfutter, Barf tiefgefroren, Barf frisch…
  • Darf Dein Hund aufs Sofa?
    Lilly darf! 🙂
  • Darf Dein Hund ins Bett?
    Nein natürlich nicht! ..hab ich zuerst gesagt und mich dann unentschieden, denn ich liebe es mit Lilly im Bett zu kuscheln! 🙂
  • Wie soll Dein Hund trainiert werden? 
    Such Dir gleich zu Beginn einen Hundetrainer. Umso früher Du mit dem Training anfängst, umso einfach wird es und ein Hundetrainer kann Dir zudem auch viele nützliche Tipps für den Alltag mit Hund geben.

In den ersten Tagen solltest Du Dich ganz auf die Beziehung zwischen Dir und dem Welpen konzentrieren und ihn nicht mit zu vielen Eindrücken und anderen Menschen überfordern. Gebt Euch etwas Zeit Euch kennenzulernen. In den ersten 2 Wochen solltest Du mit Deinem Welpe Zuhause bleiben und erst danach anfangen die aufregende Welt da draußen zu erkunden.

 

Ich hoffe diese Liste hilft Dir Dich auf Deinen Welpen vorzubereiten und mach Dir keine Sorgen wenn Du nicht alles bereit hast wenn Dein Welpe zu Dir kommt. Ich hatte nichts davon und wir haben es trotzdem gut hinbekommen!

Falls es noch etwas gibt dass in der Liste fehlt, freue ich mich über einen Hinweis im Kommentar!

Lilly und ich wünschen Dir und Deinem Welpen ein „Happy Dog Life“ und freuen uns über eine Nachricht im Kommentar wie Deine ersten Tage mit Hund gelaufen sind!
Ich war glücklich, ein bisschen überfordert und so so müde… 🙂

 

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Manuel
    15. Februar 2018 at 11:36 pm

    Sehr interessanter Artikel. Finde es toll, dass wirklich auf jedes wichtige Hundezubehör wie Hundebett, Hundebox und weiteres Equipment eingegangen wird.

Leave a Reply