dies & das

Auffällige Hunde müssen aufs Ärmchen. Frauchen auch.

Seit einigen Tagen, bezeichnet Patrick Lilly und mich als „auffällig“. Und er hat Recht, Lilly und mir fehlt etwas. Zeit zu zweit.

Ende November haben wir Amy bei uns aufgenommen, vorrübergehend und auf immer noch unbestimmte Zeit. Vier Wochen waren geplant, es sind bereits ein paar mehr. Das ist in Ordnung, denn aus sehr privaten Gründen, die ich hier im Blog nicht erläutern werde, kann Amy nicht nach Hause. Amy wird auf Dauer nicht unser zweiter Hund werden, aber im Moment ist sie da und das ist gut so. Wir haben die Maus sehr lieb und auch Lilly hat das kleine wuselige Mäuschen wirklich tief in ihr Herz geschlossen.

Aber wenn auch nur auf Zeit, ein zweiter Hund ist hier und da etwas mehr Arbeit, zwei Hunde benötigen noch mehr Organisation im Alltag und unsere Aufmerksamkeit wird auf 8 Pfoten verteilt, anstatt wie sonst auf vier.

In den letzten Wochen hat Lilly gelernt ihr Futter, Bettchen und Spielzeug zu teilen, aber mit dem Teilen meiner Aufmerksamkeit wird sie von Tag zu Tag intoleranter. Vor wenigen Tagen, als Amy mich so überschwänglich begrüßte, dass ich auf dem Boden landete, rümpfte Lilly sehr unfreundlich die Nase und zeigte deutlich, dass sie eifersüchtig auf jede Streicheleinheit ist.

Auch mir fehlt meine Maus. Zeit zu zweit gibt es im Moment nicht mehr. Dinge wie unsere morgendliche Kuschelroutine im Bett mussten wir pausieren, denn zwei Hunde im Bett ist einfach zu wild und nur einen reinlassen bring ich nicht übers Herz.

Lilly sucht von Tag zu Tag stärker meine Aufmerksamkeit und drängelt sich dazwischen, sobald diese mal ein paar Minuten bei Amy liegt.

Lilly und ich, wir zwei Zigeuner, wie uns Patrick liebevoll nennt, sind eine Einheit. Eng zusammen gewachsen durch alles was wir schon gemeinsam erlebt haben. Im Alltag mit Patrick bekommen wir es gut hin, für uns beide ausreichend „Lilly & Lena“ Zeit einzubauen. Spaziergänge zu zweit, morgendliches Kuscheln und wenn wir am Samstag ins Städtchen gehen, darf Lilly mit.

Mit zwei Hunden sind wir einfach viele und niemand bekommt 100% Aufmerksamkeit. Mindestens eins von vier Augen ist auf mindestens einen Hund gerichtet. Die meiste Zeit ist das alles auch sehr schön so. Es ist lebhafter und bunter bei uns. Wenn dann noch meine kleine Nichte zwischen den Mäuseln umher wuselt und alle ausgeglichen sind und lachen, geht mir jedes Mal das Herz auf! Es ist schön viele zu sein. Nur Lilly und ich sind das nicht gewohnt und brauchen einfach immer mal wieder ein bisschen Zeit zu zweit.

Darum und auch weil Urlaub mit zwei Hunden auch noch mal ein Thema für sich ist, haben wir entschieden, dass wir am Samstag nur mit Lilly in den Urlaub nach Österreich fahren werden. Das gibt uns mehr Zeit zum Erholen, Lilly mehr Zeit mit mir und mir ganz viel Kuschelzeit mit meiner Maus. Natürlich haben wir dafür gesorgt, dass es Amy in dieser Zeit auch gut geht, sie wird mindestens so viele Streicheleinheiten bekommen wie Lilly!

Ein bisschen fällt es mir schon schwer, nun nur mit einem Hund zu verreisen, aber ich weiß, dass es Lilly und mir guttun wird und dass sich vor allem Lilly umso mehr über das Wiedersehen mit Amy freuen wird.

 

Warum erzähle ich euch das alles?

Ihr habt mir in den letzten Wochen schon so viele Nachrichten mit Fragen zu Amy gesendet, dass es sicher nicht weniger geworden wären, hättet ihr nun auf einmal wieder nur Lilly in der Instagram Story gesehen und dann wieder beide Hunde, wollte ich hiermit – soweit es mir möglich ist – ein bisschen aufklären. In der Hoffnung ihr versteht, dass ich euch nicht so viel erzählen kann, wie ihr vielleicht gerne lesen würdet.

 

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply