#ZEROWASTE Green Dog Nachhaltigkeit Zubehör

Green Dog Hundehaltung #1: Spielzeug

In meinem einleitenden Artikel zum Thema Green Dog Hundehaltung, hatte ich bereits erwähnt, in einem Artikel gelesen zu haben, dass unser geliebter KONG krebserregende Schadstoffe enthält und dadurch begonnen habe, mir intensiv Gedanken um Lill’s Spielzeug zu machen.

Das ist über ein halbes Jahr her und seither habe ich mich viel und intensiv mit dem Thema Hundespielzeug beschäftigt. Nach dem ich erstmal gründlich aussortiert habe, wurde ich dann auch konsequent bei allem was ich neu kaufte.

Was ich dabei gelernt habe, wie leicht oder auch schwer dieser Vorsatz umzusetzen war und worauf ihr beim Kauf achten solltest, habe ich in nachfolgendem Artikel für Euch zusammengefasst. Der Artikel ist sehr umfassend, beinhaltet aber auch 6 Monate an Recherche und Erfahrung zu diesem Thema, welche ich Euch euch gerne weitergeben möchte und mich auch sehr freuen würde, wenn ihr ihn mit anderen teilt. Ich bin mir sicher, ihr liebt Euren Hund genauso wie ich meine Lilly und wir alle wollen nur eins, dass unsere Lieblinge so gesund wie möglich bleiben.

 


Mein „Green Dog“ Leitfaden für den Kauf von Hundespielzeug:

  • Das Spielzeug muss frei von gesundheitsschädlichen Schadstoffen sein.
  • Das Spielzeug muss Plastikfrei sein.
  • Textilien am Spielzeug müssen Bio, Organic oder GOTS zertifiziert sein.
  • Ich bevorzuge Hundespielzeug, welches inklusive aller Bestandteil in Deutschland oder mindestens in Europa produziert wurde.
  • Das Spielzeug sollte so nachhaltig wie möglich produziert worden sein.

Ergänzung: Naturprodukte wie Hirschgeweihe beziehe ich nur von Herstellern, die den Tieren diese nicht gewaltsam „entnehmen“. Speziell Hirschgeweihe sollten nur „aufgesammelt“ werden, da Hirsche einmal im Jahr ihr Geweih auf natürliche Weise verlieren und es keinen Grund gibt, diese dafür zu fangen und zu quälen.


 

Puh.. Du denkst Dir, das sind aber eine Menge Kriterien? Sind die wirklich alle so wichtig?

Natürlich ist für Deinen Hund das erste Kriterium, dass das Spielzug keine gesundheitlichen Schäden anrichten kann, am allerwichtigsten. Aber Du wirst schnell lernen, dass die Faktoren stark zusammenhängend sind und für mich persönlich bedeutet „Green Dog Hundehaltung“ mehr als „nur“ auf „meinen“ Hund zu achten. Die Natur, Menschen, andere Tiere und unsere Umwelt liegen mir persönlich genauso am Herzen.

War das nicht immer so? Fragst Du Dich nun vielleicht und vor allem wenn Du meinen Blog schon eine Weile kennst. Denn darin findest Du ganz bestimmt Produkte, die ganz und gar nicht meinen oben genannten Kriterien entsprechen. Doch, das war immer so, aber ich wusste es lange nicht besser und bin davon ausgegangen, dass wohl niemand etwas verkaufen würde, das so schlecht für meinen Hund, Mensch und die Umwelt ist.

Falsch gedacht, unsere Gesetzgebung übergibt uns als Konsumenten die Verantwortung und hat im Vergleich zu Kinderspielzeug keine Grenzwerte für z.B. PAK im Hundespielzeug. Auch was unsere Umwelt angeht werden Unternehmen in Deutschland leider nur ganz gering oder gar nicht in die Pflicht genommen. Schuld ist am Ende der Konsument, der einfach zu viel Müll verursacht.

Nun aber zurück zu meinen Kriterien. Bevor ich Dir eine Empfehlung für Hundespielzeug gebe, das diesen entspricht, möchte ich Dir die einzelnen Themen noch etwas genauer erklären.

 

# Das Spielzeug muss frei von gesundheitsschädlichen Schadstoffen sein.

Wenn ich lese und sehe wie viele Hunde Krebserkrankungen bekommen, wundere ich mich nach meinen Recherchen ein bisschen weniger darüber, denn gefühlt 90% aller Hundespielzeuge enthalten Schadstoffe die zu Krankheiten führen können.

Erschreckend viele Hundespielzeuge, enthalten Substanzen die vor allem in Berührung mit den Schleimhäuten, also dem Maul, krebserregend sein können. Der in Plastik enthaltene Inhaltsstoff PAK kann Nieren und Leber schädigen und haben Auswirkungen auf den Hormonhaushalt unserer Hunde.

PAK steht für polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoff und ist ein natürlicher Bestandteil von Kohle und Erdöl, welcher als Weichmacher in Gummi oder elastischen Kunststoffen eingesetzt wird. Es gibt zahlreiche Art von PAK Substanzen, 8 davon wurden als CMR Stoffe eingestuft. CMR bedeutet, dass eine Substanz krebserzeugend, Erbgut verändernde oder fortpflanzungsgefährdend ist (oder eine Gefahr für die gesunde Fortpflanzung ist). PAK kann sowohl beim Mensch als auch beim Tier über die Haut, den Mund oder die Lungen in den Körper geraten.

Bei Kinderspielzeug liegt der vom europäischen Bundesinstitut für Risikobewertung festgelegte Grenzwert von PAK bei 0,5 Milligramm pro Kilogramm. Für andere Artikel wie Sportartikel, liegt der Grenzwert bei 1 Milligramm pro Kilogramm. Da es für Hundespielzeug leider keine gesetzlichen Grenzwerte gibt, werden diese häufig um das Tausendfache überschritten. Bei einer in 2013 veröffentlichen Studie des österrei­chischen Verein für Konsumenten­ Information, wurden 18 Hundespielzeuge getestet (darunter auch der KONG). In ALLEN Spielzeugen wurden zu hohe PAK Werte festgestellt.

Vor allem bei Massenware aus Billiglohnländern wie China, werden in Hundespielzeug häufig so hohe PAK Werte festgestellt, dass der VKI (österrei­chische Verein für Konsumenten­ Information) sogar davon abrät, solche Hundespielzeuge in Haushalten mit Kleinkindern zu verwenden.

Das alles finde ich sehr alarmierend, da ja unsere Hunde Spielzeug hauptsächlich mit dem Maul berühren und dadurch die gesundheitsschädlichen PAK Substanz noch viel intensiver aufnehmen als Menschen. Auch für unsere Umwelt ist PAK eine große Belastung. Bereits in den 80er Jahren, wurden 16 PAK-Substanzen von der amerikanischen Bundesumweltschutzbehörde (EPA) in die Liste der „Priority Pollutants“ als Hauptursache für die Umweltverschmutzung aufgenommen.

Hier eine Liste der Produkte, die der VKI 2013 getestet hat:

Karlie Moosgummi Ball, Karlie Hundeknochen, rogz Grinz-Ball, Fuss-Dog Schwarzes Schwein, Fuss-Dog schwarze Figur, Fuss-Dog lila Knochen, Karlie blaue Figur mit Vanille, Karlie Ente, Fuss-Dog Baumstamm, Vitakraft For You schwarzer Ball, Kong Kong Orginal, Trixie Karotte, Trixie Vinyl Igelball, Hunter Smart Funny Pig Tiffy, Karlie Nilpferd, Vitakraft For You Hantel, Karlie Vollgummi Ring with Vanilla, Vitakraft For You Fußball

Quelle: https://www.konsument.at/freizeit-familie/hundespielzeug-schadstoffe

 

Einige Unternehmen haben bereits auf die Testergebnisse reagiert. Es gibt Berichte in denen das eine oder andere Unternehmen aussagt, dass man den PAK-Wert mittlerweile gesenkt habe. So richtig kontrollieren lässt sich das für uns Konsumenten aber leider nicht, da es wie bereits erwähnt, keinen gesetzlichen Grenzwert und keine Kennzeichnungspflicht bei Hundespielzeug gibt.

Es ist also extrem schwer als Konsument zu erkennen, was man mit gutem Gewissen kaufen kann und was nicht. Ein starker Plastikgeruch kann ein Hinweiss auf einen hohen PAK Wert sein und manche Unternehmen kennzeichnen Hundespielzeug als „schadstofffrei“, da PAK bei Hundespielzeug aber nicht als Schadstoff gilt, überzeugt mich das auch nicht immer zu 100%.

 

# Das Spielzeug muss Plastikfrei sein.

Dieses Kriterium muss ich nun wohl gar nicht mehr erklären, denn um sicherzugehen, dass Lilly´s Spielzeug keine Schadstoffe wie PAK enthält, ist für mich die einfachste Lösung einfach kein Hundespielzeug aus Plastik mehr zu kaufen.

Die in Plastik enthaltenen Schaustoffe, sind für mich aber nicht der einzige Grund, warum ich kein Hundespielzeug mehr kaufe, dass Plastik enthält. Ich möchte auch keinen unnötigen Müll mehr verursachen, der unsere Umwelt so stark wie Plastik belastet. Darum gilt für mich die Regel „plastikfrei“ auch auf die Verpackung.

Eine Ausnahme mache ich hier bei Verpackungen, von denen ich weiß, dass diese aus recyceltem Plastik hergestellt wurden. Hierbei werden aus bestehendem Müll neue Produkte erstellt, was unsere Umwelt in sofern schont, da keine neuen Materialen produziert werden müssen. Stichwort Upcycling. Denn selbst 100% recycelbare Verpackungen aus z.B. Pappe, wirken sich negativ auf die CO2 Bilanz aus, da nachwachsende Rohstoffe viel Energie und Wasser benötigen. Gar nicht so einfach alles richtig zu machen…

 

# Textilien am Spielzeug müssen Bio, Organic oder GOTS Zertifiziert sein.

Spätestens jetzt hast Du sicher gemerkt, wie sehr meine Kriterien doch zusammen hängen. Und auch mein drittes Kriterium „Textilien am Spielzeug müssen Bio, Organic oder GOTS zertifiziert sein“, hängt mit den ersten beiden zusammen. Denn Plastik und die darin enthaltene PAK-Substanzen sind nicht das einzige Problem bei Hundespielzeugen, auch Textilprodukte bergen gesundheitsschädliche Gefahren.

Giftige Farben und Pestizide in Stoffen werden von uns über die Haut und bei Hunden noch viel extremer direkt über das Maul aufgenommen und können zu Allergien und Atemwegsproblemen führen. Durch einen sehr hohen Energie,- und Wasserverbrauch wird die Umwelt zudem stark belastet. Damit nicht genug, auch die Arbeitsbedingungen für die Feldarbeiter sind erschreckend. 77 Millionen Feldarbeiter leiden jährlich an Vergiftungsfolgen von Pestiziden. Besonders im Baumwollanbau ist der Einsatz von Pestiziden erschreckend hoch. 10% aller Pestizide weltweit, werden im Baumwollanbau verwendet.

Darum, kaufe ich für Lilly nur noch Textilprodukte in Organic oder Bio Qualität und achte darauf, dass das Produkt GOTS zertifiziert ist.

GOTS, steht für „Global Organic Textil Standard.“ Dieser Standard verbietet den Einsatz von gefährlichen Chemikalien in der gesamten Herstellungskette. Allergene, krebserregende- oder giftige Rückstände sind hier verboten.

Alle Chemikalien unterliegen strengen Anforderungen. Schon beim Anbau ist die Verwendung von gefährlichen Pestiziden verboten. Alle Abwässer die z.B. bei der Färbung entstehen, werden geklärt – das schützt die Umwelt und belastet sie nicht unnötig.

Auf Kinderspielzeug zurück zu greifen, was uns Sicherheit für den PAK Wert geben würde, hilft bei Textilien leider nicht. Denn Organic, Bio oder die GOTS-Zertifizierung ist kein gesetzlich vorgeschriebener Standard, obwohl das Thema natürlich auch unsere Kleidung betrifft. Deshalb versuche ich immer mehr auch bei allen anderen Textilprodukten auf die Herkunft zu achten. Das ist für uns Menschen viel schwieriger, als bei den wenigen Textilprodukten die ein Hund benötigt.

Falls Du Dich wie ich mehr mit dem Thema auseinander setzen möchtest und an Alternativen zu H&M & Co. interessiert bist, findest Du hier eine Liste an Modelabels, die fair & grün produzieren. https://utopia.de/bestenlisten/modelabels-faire-mode/

 

# Ich bevorzuge Hundespielzeug, welches inklusive aller Bestandteil in Deutschland oder mindestens in Europa produziert wurde.

Einige Gründe dafür, habe ich bereits erwähnt. PAK-Werte die vor allem in Hundespielzeugen aus Billiglohn Ländern wie China oder Indonesien sehr hoch sind, fehlende Qualitätsstandards oder gesetzliche Richtlinien. Mir geht es jedoch in diesem Punkt auch um die CO2-Bilanz und die Unterstützung von regionalen Unternehmen.

Nicht nur, das Unmengen an Kerosin verbraucht werden, um Dinge um die halbe Welt zu fliegen, was unserer Umwelt erheblichen Schaden zuführt, ich möchte mit dieser Regel vor allem auch regionale Unternehmen in Deutschland unterstützen.

Leider wurde dieses vorhaben in den letzten Monaten zu einem der schwierigsten Themen, denn so so viel Hundezubehör kommt aus China oder den USA. Und einige Dinge sind von deutschen Herstellern gar nicht zu finden, darum habe ich dieses Kriterium für mich auf Europa ausgedehnt. Denn ich musste auch erkennen, das jedes Land eigene Stärken und Expertisen hat. Die Türkei oder Italien sind z.B. besonders gut darin Textilien herzustellen, die Bäume für Olivenöl wachsen in Griechenland einfach am besten, in Schweden und Dänemark ist die Massentierhaltung verboten (warum es dort einfacher ist Fleisch-Snacks für Lilly zu kaufen als in Deutschland), während wie hier in Deutschland gut darin sind Autos zu bauen.

Ich habe also schnell gemerkt, das es gar keinen Sinn macht, drauf zu bestehen, alles aus Deutschland zu beziehen, aber Europa muss es für mich schon sein und auf gar keinen Fall möchte ich eine Industrie unterstützen, die von Billiglöhnen reich wird.

 

# Das Spielzeug sollte so nachhaltig wie möglich produziert worden sein.

Auch dieser Punkt, hängt mit allen vorausgehenden eng zusammen, denn alleine die Beachtung der vorausgehenden Punkte, haben einen Nachhaltigen Effekt.

Plastikfrei, die Verwendung von natürlichen sowie schadstofffreien Materialien und das Thema Nachhaltigkeit laufen meistens Hand in Hand.

Was bedeutet Nachhaltigkeit in Bezug auf Hundespielzeug? 

  • Wie wird es Produziert
    Belastet die Produktion die Umwelt?
  • Wo wird es produziert
    Muss es von weit her importiert werden, wen unterstütze ich mit meinen Kauf. Unternehmen die ihre Mitarbeiter unterbezahlt und unter gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten lassen oder kann ich ein regionales und faires Unternehmen unterstützen?
  • Aus was wird es produziert
    Werden nachwachsende Rohstoffe verwendet?
    Oder Rohstoffe wie Erdöl die nicht nachwachsen und zudem Schadstoffe enthalten und die Umwelt belasten.
    Wenn ja, wieviel Energie und Wasser wir dadurch verbraucht – Bambus benötigt z.B. weniger Wasser als andere Hölzer.
  • Kann es recycelt werden
    Oder produziere ich damit unnötigen Müll der entweder verbrannt werden muss und damit unsere Luft verschmutzt oder sich wie Plastik erst in 450 Jahren zersetzt und dann in Mikroplastikteilchen in unseren Organismus gerät.
  • Upcycling. Wurde es aus recycelten Materialen hergestellt
    Durch die Verwendung von einem Material, das eigentlich in den Müll geworfen würde, muss kein nachwachsender Rohstoff verbraucht werden. Auch nachwachsende Rohstoffe verbrauchen Wasser und Energie im Anbau und es ist somit in beiden Fällen umweltfreundlicher recycelte Materialien zu verwenden. Wenn ein Hundespielzeug z.B. aus einem ausgedienten Tauseil hergestellt wird oder die Füllung eines Hundespielzeugs aus alten Textilien oder Stoffresten einer Produktion besteht. Auch hierbei muss natürlich darauf geachtet werden, dass das recyceltet Material keine Schadstoffe enthält.

 


Das waren nun eine Menge an Informationen auf einmal und vielleicht geht es Dir nun so wie mir als ich mir diese Grundsätze schuf. Du bist total verunsichert was Du nun noch kaufen kannst und was nicht. Und vielleicht fragst Du Dich auch, ob Du es Dir leisten kannst nur noch nachhaltige Produkte zu kaufen? Vielleicht fragst Du Dich auch, ob es Sinn macht bei Deinem Hund auf all das zu achten, wenn Du nicht Deinen eigenen Konsum genauso hinterfragst. Ist es nicht irgendwie scheinheilig für Deinen Hund nur noch plastikfrei einzukaufen, während Du im Supermarkt den Einkaufswagen voll damit hast. Es ist ja schon kaum mehr möglich Tomaten zu kaufen, die nicht in Plastik verpackt sind.

Ich stand zu Beginn auch vor einer Menge Fragezeichen und ich habe mich ganz bewusst dafür entschieden, diesen Artikel erst zu schreiben, nachdem ich diese Regeln für mehrer Monate selbst eingehalten habe. Denn es ist das eine, darüber zu schreiben was man alles tun sollte und etwas anderes, das auch alles umzusetzen.

Das allerwichtigste zu Beginn und der erste Schritt zur Veränderung war mein Bewusstsein für all diese Dinge. Denn wenn man es einmal im Kopf hat, ist es da und man beginnt ganz unbewusst mehr auf diese Dinge zu achten. Bis zur perfekten Umsetzen ist es ein langer Weg, der vielleicht auch gar nie endet. Wichtig ist nicht, dass wir alles zu 100% umsetzen, sondern das wir auf dem Weg dorthin sind.  Ich lerne immer noch dazu und optimiere meine „Green Dog Hundehaltung“ von Tag zu Tag. Ich habe zu Beginn noch viel häufiger Fehler gemacht und mich immer wieder dabei erwischt wie ich etwas gekauft habe, dass bei genauerem hinsehen gegen meine Richtlinien verstoßen hat. Das hat dann dazu geführt, das ich kaum noch neues Spielzeug für Lilly gekauft habe und dadurch kam dann die Erkenntnis, dass Lilly auch überhaupt nicht mehr braucht. Wieviel Spielzeug braucht ein Hund wirklich? Nur ganz wenig und das hat mir dann eine Menge Geld gespart, welches ich dann guten Gewissens für Produkte ausgeben kann, von denen ich zu 100% überzeugt bin. Weniger aber dafür bessere Qualität. Darum denke ich, dass es keine Budgetfrage ist, ob man das alles umsetzen kann, ich würde sogar behaupten, Du wirst eine Menge sparen.

Und der Gedanke ob das nicht scheinheilig ist bei Lill’s Textilien so konsequent zu sein, während ich noch bei Zara einkaufe, kam mir natürlich auch. Aber umso größer mein Bewusstsein für diese Dinge wurde, umso mehr habe ich in den letzten Monaten meinen eigenen Konsum hinterfragt und verändert. Statt im Supermarkt nun Tomaten in einem Plastikbeutel zu kaufen, nehme ich nun meine eigenen Stoffbeutel mit. Mein Badezimmer ist auf dem Weg plastikfrei zu werden (es dauert eine gefühlte Ewigkeit, alles das in Plastik verpackt ist aufzubrauchen, damit man es durch andere Produkte ersetzen kann und nicht alles lässt sich so einfach ersetzen. Fragt mich nicht nach meiner Erfahrung mit einem plastikfreien Rasierer… *autsch*) und auch im Kühlschrank findet sich nur noch Milch in Flaschen ein. Das Bewusstsein wächst und damit der Fortschritt in der Umsetzung. Ich für mich, empfinde es als einfacher, sich zu Beginn auf einen Teilbereich wie den Hund zu konzentrieren, als alles auf einmal umsetzen zu wollen. Mit wachsendem Bewusstsein wachsen die Bereiche im Alltag in denen man dann anders handelt und konsumiert. Es ist ein wenig wie beim Hundetraining, man darf die Ziele immer nur so hoch stecken, dass man Erfolg damit haben kann, sonst versucht man es zu schnell erst gar nicht mehr. Mein komplettes Leben von heute auf morgen Nachhaltig zu gestalten, wäre für mich eine zu große Herausforderung bei der ich zum Scheitern verurteilt wäre. Beginnen wir also mit kleinen Schritten in die richtige Richtung.

lt. Statista sind wir in Deutschland 7,9 Mio Hundebesitzer, eine Green Dog Hundehaltung hat meiner Meinung nach also durchaus Einfluss auf unsere Umwelt und macht einen Unterschied, auch wenn es nur ein kleiner Teil unseres Alltags ist. Vor allem aber macht es einen Unterschied für die Gesundheit unserer Hunde und ganz egal aus welchem Grund Du Dich dem Thema annimmst, Du machst damit die Welt ein kleines bisschen besser. Denn wenn ich eins gelernt habe in den letzten Monaten, dann das wir es sind, die Umdenken müssen, denn die meisten Unternehmen sind leider nicht ganz weit davon entfernt und konzentrieren sich lieber auf Umsätze als auf die Umwelt.


Das sind 10 Produkte, die meine Green Dog Kriterien erfüllen und von denen ich persönlich überzeugt bin.

  1. Treusinn fertigt nachhaltige Produkte für Hunde und trägt dabei auch eine soziale Verantwortung. Jedes Produkt ist einzigartig, da es von Hand und mit viel Liebe in einer Behinderten Werkstatt hergestellt wird.
  2. Auch der Natural Wood Stick aus den Wäldern Estlands, wird von Menschen mit besonderen Bedürfnissen im „Tartu Mental Health Center“ hergestellt. Natürlich tut es auch ein Stöckchen dass ihr im Wald findet, da ich aber immer mehr Berichte darüber lese, wie „gefährlich“ splitterndes Holz für Hunde sein kann, finde ich diesen Wood Stick aus Hartholz (keine spitzen Schiefer) eine schöne Alternative, für alle die sich um die Splitter sorgen machen.
  3. Betty Woof stellt in der Schweiz unbehandeltes und nachhaltigem Hundespielzeug aus Naturmaterialen her, dass zu 100% kompostierbar und schadstoffrei ist.
  4. Oscars nutzt ausrangierte Materialen wie Feuerwehrschläuche, um daraus robustes Hundespielzeug herzustellen. Wir haben bereits einen personalisierten Fire Fighter und einen Futter Dummy (Titelbild) im Einsatz. Besonders toll finden wir, dass der Dummy auch schwimmt und damit ein tolles Wasserspielzeug ist.
  5. Das spanische Unternehmen Wool & Dogs stellt nachhaltige Produkte aus Wolle in kleinen Manufakturen in Europa her. Die verwendete Wolle stammt nur von Tieren, die dafür nicht gequält oder verletzt wurden. Wir haben bereits ein Hundebett, ein Reisebett, eine Futterschale sowie ein Leinen-Set von Wool & Dogs im Einsatz.
  6. Unser geliebter „Schnuffelpuffel“ von Filou heisst offiziell Bio-Wohlfühlissen und besteht nur aus reinen naturbelassenen Materialien. Sein Duft nach Lavendel oder Zirbe hat eine beruhigende Wirkung auf den Hund. Er ist eigentlich kein richtiges Spielzeug, denn grobem reissen und zerren hält er nicht stand. Wir haben ihn bereits zweimal genäht.
  7. Der Futter-Dummy von Treusinn wird aus recycelten Segeltüchern genäht und ist damit ein vorbildliches „Upcycling“ Produkt.
  8. Der Kausnack aus Geweih ist nicht nur ein reines Naturprodukt, sondern auch robuster als alles andere dass ich bisher an „Kau“ und „Beiss“ Spielzeuge kenne. Unserer hält nun bereits seit 3 Jahren. Ausserdem ist er besonders gesund, da durch das Nagen daran gesunde Mineralien aufgenommen werden. Bei den Geweihen von Kau-Stix handelt es sich ausschließlich um natürliche Abwurfstangen von Rothirschen, die in Österreich wild leben. Darauf sollte man bei Geweihen achten, damit keinen Tieren unnötige Gewalt zugefügt wird.
  9. Beco Rope „Jungle-Tau“. Das Tau-Spielzeug aus Hanf und Baumwolle ist umweltfreundlich, enthält kein Gift- und Gefahrenstoffe und wird in UK hergestellt. Auch der Beco Ball mit Seil, der Beco Bone und unser Beco Ball (unser KONG Ersatz), besteht aber aus recycelten Materialen, Gummi der aus Reisschale gewonnen wird und ist zu 100% Schadstofffrei. Zudem ist die Verpackung komplett frei von Plastik.
  10. Das Kauspielzeug von alsa-Hundewelt.de besteht zu 100% aus Luffa. Luffa ist ein natürliches und verdauliches Kübrisgewächs und damit völlig frei von Schadstoffen. Super für Hunde die gerne „zerreißen“ und „zerstören“.

Ich werde hier in Zukunft weitere Spielzeuge ergänzen und nehme auch gerne Empfehlungen von Euch mit auf. Hinterlasst mir diese gerne in den Kommentaren oder schreibt mir eine Nachricht.

 

Was sonst noch in Lill’s Spielzeugkorb zu finden ist (obwohl es nicht 100% Green Dog ist):

Der Filzknochen aus organischem Wollfilz* von Cloud 7 (ein Deutsches Unternehmen von dem ich leider nicht weiß wo produziert wird), ist eins von Lill’s Lieblingspielzeugen und sehr robust. Leider ist die Füllung aus Polyester und der eingenähte Quietscher aus Plastik. Nicht ganz 100% aber wir haben ihn nicht aussortiert, denn ich denke er ist trotzdem eine gute Alternative zu anderen Textilprodukten. Zu 100% trifft er meine Green Dog Richtlinien jedoch nicht. Warum ich ihn dann hier aufführe? Weil wir ihn im Einsatz haben und ich so ehrlich mit Euch sein möchte, dass auch ich noch nicht alles zu 100% richtig mache. Mit jedem „Fehlkauf“ lerne ich dazu und dieser hat mich dazu angeregt mir u.a. Gedanken über die Herkunft von Wolle zu machen. Auf den ersten Blick leider auch keine Lupenreine Industrie.

Obwohl wir keine Produkte von Planet Dog zuhause haben, möchte ich auf diesen Hersteller aus den USA kurz eingehen, da dieser sehr häufig genannt wird, wenn es um schadstroffreies oder nachhaltiges Hundespielzeug geht. Die Produkte von Planet Dog enthalten zwar weder Latex noch ander giftige Weichmacher wie PAK, besteht aber zum Teil trotzdem immer noch aus Kunstoff. Statt PAK verwendet Beco „White Olefinic“ als Weichmacher, was lt. Beco mit Baby Öl zu vergleich und völlig ungefährlich ist. Wie Nachhaltig dieses Material und die Herstellung des Kunststoffes ist, kann ich nicht zu 100% beurteilen. Was mich als Konsument bei Planet Dog lange verwirrt hat, ist die Aussage, dass recycelte Materialen verwendet werden. Das wäre toll, ist aber nur in der Kategorie „Recycle Line“ der Fall, welche nur aus 3 Produkten besteht. Bei allen anderen Produkten bleibt für mich die Frage, wie diese entsorgt werden können, da es sich immer noch um Kunstoff handelt. Ich persönlich bin nicht zu 100% überzeugt, obwohl sich das Unternehmen sehr stark für Nachhaltigkeit-Projekte engagiert. Im Zweifel sicher immer noch eine gute Alternative zu anderem Hundespielzeug aus Plastik, das PAK als Weichmacher enthält.


Ich hoffe der Artikel hat Euch gefallen und ihr konntet das eine oder andere davon lernen. Wenn ihr noch Anregungen zu diesem Thema habt, schreibt mir gerne, auch ich lerne nicht aus und bin noch lange nicht zu 100% perfekt in der Umsetzung – wenn das überhaupt möglich ist.

Wenn Dich das Thema interessiert, schau auch nächste Woche wieder im Blog vorbei, am kommenden Montag erscheint der nächste Teil meiner Serie „Green Dog Hundehaltung“.

Eure
Lena

#zerowastedog 

You Might Also Like...

3 Comments

  • Reply
    Nabila
    19. März 2018 at 2:41 pm

    Was für ein Klasse Artikel! Ich persönlich finde, lieber ein Spielzeug weniger Zuhause – dafür weiß ich wo es herkommt & aus was es besteht! Umso schöner das Gefühl, wenn man weiß was Hundi den ganzen Tag in der Schnauze rumträgt 🙂

    Liebste Grüße,
    Nabila & Lotte

  • Reply
    Sarina
    21. März 2018 at 10:20 am

    Das ist echt megainteressant ! Ich werde mit Hilfe deines Beitrages hier nun auch mal vermehrt darauf achten, was ins Spielzeugkörbchen kommt.
    Das einzige was sich da wohl als schwer erweist, ist es, einen Kongersetzendes Spili zu finden 🙁

    Danke für den tollen Beitrag
    Grüßchen
    Sarina

    • Reply
      LILLY & LENA
      21. März 2018 at 10:43 am

      Liebe Sarina,

      vielen Dank für Dein schönes Feedback! Ich kann Dir den Beco Ball sehr empfehlen, bei uns funktioniert er wunderbar als Kong Ersatz, ich finde ihn sogar besser, da er etwas flexibel ist und Lilly damit besser alles rausbekommt.

      Liebe Grüße
      Lena

Leave a Reply