Gesundheit Kooperation

Läufigkeit | verzögert – stimmt was nicht?

Ihre erste Läufigkeit hatte Lilly mit 7 Monaten. Ich lebte damals mit ihr auf Mykonos in Griechenland und die einzigen beiden Tiergeschäfte hatten keine Läufigkeitshöschen in ihrer Größe. Ich half mir mit Kinderhöschen aus, in die ich ein Loch für die Rute schnitt und eine Binde einlegte. Die einzige Herausforderung die wir während Lill`s Läufigkeit in Griechenland immer hatten, waren die Straßenhunde die uns verfolgten. Es gab mehr als eine Situation in der ich Hilfe rufen musste um meine „willige“ Hündin von einem noch mehr „willigen“ Rüden zu trennen. Einmal saß ich auf dem Gehweg hinter Lilly um sie zu schützen bis jemand kam, der den Rüden von uns fernhalten konnte. 

Lilly war die ersten 3 Lebensjahre alle 7 Monate läufig. Dann wurden daraus 10 Monate und die letzten zwei Jahre setzte die Läufigkeit nur noch alle 12 Monate ein. Dieses Jahr waren es sogar 13 Monate und ich begann bereits mir Sorgen zu machen, dass irgendwas nicht stimmen könnte. Eine Untersuchung beim Tierarzt zeigte keine Auffälligkeiten und vor zwei Wochen setzte dann nach 13 Monaten die Läufigkeit ein. 

Grund mir Sorgen zu machen? 

Beim Tierarzt fällt immer schnell das Wort „Kastration“. Unregelmäßigkeiten können auf Probleme hinweisen, die man sicher besser früher als später erkennt. Wie auch bei uns Frauen, sind Unregelmäßigkeiten im Zyklus immer ein Zeichen für ein Ungleichgewicht im Körper und sollten beobachtet werden. 

Was ich aber erst jetzt erfuhr, sagte mir bisher kein Tierarzt und ich möchte es gerne mit euch teilen, da ich es für eine wichtige Information halte, welche man kennen sollte wenn der Tierarzt sagt „Oh, unregelmäßig, vielleicht sollten Sie über eine Kastration nachdenken.“

Bei Junghunden ist es normal, dass sich der Zyklus leicht unregelmäßig verhält. Er pendelt sich nach ein paar Jahren ein. Ab einem Alter von 7 Jahren, also bei älteren Tieren, verlängert sich der Zyklus, heißt die Abstände werden größer. 

Lilly wird dieses Jahr 7 und mit diesem Wissen muss ich mir keine Sorgen machen, es ist sogar ganz normal dass die Abstände länger werden. 

Hunde kommen nicht in die „Wechseljahre“, das heißt sie werden ihr Leben lang läufig, mit zunehmendem Alter aber weniger häufig. 

Die Häufigkeit hängt auch von der Größe eines Hundes ab. Kleine Hunde können alle 4 Monate läufig werden, bei großen Hunden findet die Läufigkeit oft nur einmal im Jahr statt. 

Die „stille“ oder „weiße“ Läufigkeit

Es gibt noch eine Besonderheit bei der Läufigkeit, die man kennen sollte. Die „stille“ oder „weiße“ Läufigkeit kommt sehr selten vor, aber es gibt sie und ist häufig auch bei der ersten Läufigkeit einer Hündin zu beobachten. Das ist eine Läufigkeit, die kaum Symptome zeigt. Der blutige Scheidenausfluss ist dabei kaum zu sehen und so kann eine Läufigkeit auch völlig unbemerkt bleiben. Umso wichtiger ist es darum, auf die Symptome im Verhalten zu achten. 

Viele Hündinnen beginnen vor der Läufigkeit ungewöhnlich viel zu markieren und sind während der Läufigkeit, besonders in der Standhitze sehr unruhig. Lilly beschnüffelt dann auch jeden Grashalm und ist beim Spaziergang so abgelenkt von den Gerüchen, dass sie ihr „Geschäft“ ganz vergisst. Wenn sie eine „frische“ Spur riecht, schaut sie sich suchend um, in der Hoffnung der Rüde ist noch in der Nähe und fängt an zu fiepen. Die Rute trägt sie „willig“ oben und fordert sogar ihre weiblichen „Büro-Freunde“ zum „Aufsteigen“ auf.  In der Zeit vor und nach der Standhitze verhält sie sich andern Hunden extrem zickig gegenüber und wir gehen Rüden und Hündinnen besser aus dem Weg. 

Die Blutung ist also nur ein „Symptom“ der Läufigkeit, auf die man sich nicht zu 100% verlassen sollte. 

Für mich gibt es keinen Grund Lilly zu kastrieren, aber den Zyklus eine intakten Hündin sollte man im Auge behalten und lieber einmal mehr zum Tierarzt gehen als zu wenig. Der Tierarzt kann einen Ultraschall machen und auch anhand der Blutwerte eine Entzündung entdecken. 

Umso älter Lilly wird, um so glücklicher bin ich über meine Entscheidung, dass Lilly krankenversichert ist. Es ist einfach wie bei uns auch, umso älter wir werden umso mehr zwickt es hier und da. Über Kosten sollte man sich einfach keine Gedanken machen müssen, wenn es um die Gesundheit geht. 

Wie sind Eure Erfahrungen mit der Läufigkeit eurer Hündin? 

Wie kurz oder lang sind die Abstände? Regelmäßig? 


Das Titelbild entstand 2015 auf Mykonos, während Lill’s erster Läufigkeit.

Werbung: Dieser Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit der AGILA Haustierversicherung.

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply